Welcher Tee hilft bei Erkältung? 11 Sorten im Überblick

Lesezeit 7 Minuten

Erkältungen sind ärgerlich und sie treffen dich immer wieder. Während früher der Griff schnell zum Medikamentenschrank ging, ist das Bewusstsein für den Anteil an chemischen Inhaltsstoffen bei den Menschen heutzutage höher. Dabei ist es auch wirklich nicht nötig, dem Körper sofort Medikamente zuzuführen. Stattdessen kannst du einen Tee trinken, welcher dir dabei hilft deine Erkältung zu bekämpfen. Viele Teesorten werden aus Pflanzen gewonnen, die viele positive Eigenschaften besitzen.

Wie entsteht eine Erkältung? 

Erkältungen kennt jeder. Du hattest bestimmt schon selbst eine. Der Grund, dass Erkältungen wiederkommen sind, ist der, dass es über 200 unterschiedliche Virenarten gibt. Erkältungen werden durch Schmier- oder Tröpfeninfektionen übertragen. Das bedeutet, du kannst eine Erkältung abbekommen, wenn jemand erkranktest, eine Oberfläche berührt und du mit ihr in Kontakt kommst. Gerade Türklinken stellen in diesem Bereich ein hohes Risiko dar.

Die Erkältung selbst geht mit einigen Symptomen einher, die du sicher kennst:

  • Husten
  • Heiserkeit
  • Schnupfen
  • Nase rinnt
  • Schmerzen in den Ohren
  • rauer Hals

Die Erkältung entsteht, weil das Immunsystem gerade nicht effektiv arbeiten kann. Kommen noch Aspekte wie trockene Heizungsluft oder eine starke Unterkühlung hinzu, wird die Entstehung der Erkältung begünstigt. Die Viren gelangen über die Schleimhäute in den Körper und lösen die Erkrankung aus.

11 Teesorten, die bei Erkältungen helfen

Es gibt unzählige Teesorten, die du genießen kannst, während du zugleich einige positive Effekte erzielst, die dir vielleicht nicht wirklich bewusst sind. Dabei gibt es einige Teesorten, die sich ideal dafür eignen, um damit einer Erkältung entgegenwirken zu können. Der Vorteil hierbei ist darin zu sehen, dass es einige Teesorten gibt, die sich genau dafür eignen. Das gibt dir selbst die Möglichkeit, eine Sorte zu finden, die dir schmeckt und die du gerne trinken möchtest. Diese Sorten sind:

Kamillentee

Kamillentee wird aus den getrockneten Blüten der Kamille gewonnen. Diese besitzen ätherische Öle, welche eine entzündungshemmende Wirkung aufweisen. Wenn du bei der Erkältung nun einen Kamillentee trinkst, hilfst du deinem Körper dabei aktiv gegen die Entzündung vorzugehen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass du Kamillentee inhalierst, wodurch du noch besser die Atemwege und die Nase erreichen kannst.

Hagebuttentee

Hagebuttentee zeichnet sich zunächst einmal dadurch aus, dass der einen sehr hohen Anteil an Vitamin C besitzt. Der Tee selbst wird aus den Früchten des Hagebuttenstrauches gewonnen. Hagebutten haben die Eigenschaft etwas herb und säuerlich zu schmecken. Beim Einsatz gegen deine Erkältung hilft dir Hagebuttentee, weil er das Immunsystem stärkt, durch seinen hohen Vitaminanteil. Er hilft neue Immunzellen zu bilden, wodurch Erkältungssymptome im Vorfeld vorgebeugt werden.

Pfefferminztee

Pfefferminztee findet man in vielen Haushalten standardmäßig als Getränk vor. Er wird aus den Blättern der Pfefferminze gewonnen. In den Blättern ist das ätherische Öl Menthol enthalten, dass für viele der positiven Eigenschaften verantwortlich ist. Pfefferminztee kann in vielen Bereichen eingesetzt werden. So eignet er sich sehr gut, um Erkältungen zu reduzieren. Denn während du den Tee trinkst, inhalierst du zugleich auch das Menthol durch die Nase. Zudem wird nur durch das Trinken auch die Durchblutung gefördert. Wenn du vielleicht unter Kopfschmerzen oder gar Migräne leidest, hilft dir das Trinken des Pfefferminztees dabei diese Beschwerden lindern zu können.

pfefferminz-tee-gegen-erkaeltungen
Bild von congerdesign auf Pixabay

Salbeitee

Salbeitee gehört zu den Teesorten, die aus botanischen Pflanzen gewonnen werden. Schon früh war Mönchen bekannt, dass Salbei viele heilende Eigenschaften besitzt. So nutzten Sie die Blätter des Salbeis dazu Tees herzustellen, um Atemwegserkrankungen oder Zustände von Nervosität zu bekämpfen. Die heilende Wirkung besteht aus ätherischen Ölen, welche in den Blättern enthalten sind. Hinzu kommen noch Gerbstoffe. Durch diese lösen sich Verschleimungen leichter. Wenn du einen Salbeitee gegen deine Erkältung trinkst und den leicht bitteren Geschmack nicht magst, kannst du etwas Honig mit hineingeben.

Ingwer Tee

Ingwertee ist schon lange in vielen Haushalten zu finden. Denn die vielen positiven Eigenschaften dieser wundersamen Knolle gewinnen immer mehr Bekanntheit. Die Ingwerknolle, aus welcher der Tee gewonnen wird, enthält ätherische Öle, Vitamine, Kalium, Kalzium und Eisen. Hinzu kommen noch Scharfstoffe wie Shoagole und Gingerole. Sobald du eine Erkältung hast, kann der Tee wahre Wunder bewirken. Die enthaltenen Scharfstoffe sorgen dafür, dass du ins Schwitzen kommst. Hinzu kommt, dass die Inhaltsstoffe im Ingwer auch schleimlösend sind. Da der Genuss von Ingwertee zudem noch entzündungshemmend und schmerzlindernd ist, kannst du mit diesem Tee viele Symptome der Erkältung zugleich bekämpfen.

ingwertee-gegen-erkaeltungen
Bild von silviarita auf Pixabay

Thymian Tee

Eigentlich kennt man Thymian bereits vom Kochen, vor allem wenn es um italienische Küche geht. Vielen Menschen ist jedoch nicht bekannt, dass man Thymian auch als Tee genießen kann. In den Thymianblättern finden sich viele ätherische Öle wieder wie Thymol. Hinzu kommen Flavonoide und Gerbstoffe. Thymian Tee hat viele Eigenschaften, die ideal dafür sind, damit du deine Erkältungen bekämpfen kannst. Er ist antibakteriell, krampflösend für die Bronchien, antiviral, entzündungshemmend und schleimlösend. Der Inhaltsstoff Thymol ist zusätzlich noch schmerzstillend, was für Linderung in den Bronchien sorgt.

Holunderblüten Tee

Holunderblüten Tee wird aus den Blüten des Holunderstrauches gewonnen. Holunder darf zurecht als echte Heilpflanze bezeichnet werden. Denn er ist schweißtreibend, schleimlösend, regt den Stoffwechsel an, bekämpft aktiv Viren und wirkt sogar gegen Stress. Wodurch er sich ebenfalls förderlich für einen erholsamen Schlaf ist. Solltest du einen grippalen Effekt haben, ist es am besten, wenn du einige Tassen vom Holunderblüten Tee über den Tag verteilt trinkst. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, dass du mit dem Tee ein Inhalationsdampfbad zubereitest. Hierdurch erreichst du die Nasennebenhöhlen besser, was dabei hilft Entzündungen zu beseitigen und zugleich das Abhusten von Schleim verbessert.

Sonnenhut Tee

Sonnenhut ist eigentlich eine Blume, deren heilende Wirkung allerdings schon länger bekannt ist. Doch Sonnenhut in Form von Tee ist noch weniger bekannt. Sonnenhut besitzt viele positive Effekte, welche du nutzen kannst, um deiner Erkältung entgegenzusteuern. So wirkt Sonnenhut Tee schmerzstillend, antibakteriell, stimuliert das Immunsystem, ist antiviral und antibiotisch. Genau aus diesen Gründen findet Sonnenhut Tee oft Anwendung, wenn Leute unter Entzündungen, grippalen Infekten, Erkältung oder Bronchitis leiden. Für die heilende Wirkung sind die ätherischen Öle, Echinacin, Harzstoffe, Glukose, Inulin und ein hoher Anteil Vitamin C verantwortlich.

Brennnesseltee

Brennnesseln kennst du garantiert aus der freien Natur oder aus deinem eigenen Garten. Bekannst ist diese Pflanze für die vielen schmerzhaften Nesseln, jedoch besitzt sie genauso viele wunderbare Eigenschaften. Sie wirkt harntreibend und gegen Entzündungen. Durch den harntreibenden Effekt werden Giftstoffe aus dem Körper ausgespült. Für Brennnesseltee werden die Blätter der großen Brennnessel verwendet. Trinkst du eine Tasse Brennnesseltee, so führst du deinem Körper Vitamin A, C und B, Kalium, Calcium, Eisen, Magnesium und auch Natrium zu. Verwendest du Brennnesseltee, um deine Erkältung zu lindern, kannst du vor allem die entzündungs- und schmerzlindernden Eigenschaften nutzen. Zugleich bekämpfst du durch das Trinken auch Bakterien- und Virusinfektionen gleichermaßen. Bei einer Erkältung können wir eine längere Ziehzeit von bis zu 10 Minuten empfehlen.

Der Tee wird dadurch zwar bitterer und intensiver, aber so hast du noch mehr Wirkstoffe in einer Tasse.

brennnesseltee-gegen-erkaeltungen
Bild von kalhh auf Pixabay

Grüntee

Beim grünen Tee kannst du zwischen vielen verschiedenen Varianten wählen. Dabei bleibt die Wirkung allerdings gleich. Der Grüntee gehört zu den richtigen Tees, da er ausder Teepflanze Camellia sinensis gewonnen wird. Viele andere Teesorten werden zwar als Tee bezeichnet, sind aber teeähnliche Erzeugnisse. Gerade in Japan hat das Trinken von Grüntee eine lange geschichtliche Bedeutung. Die unverfemtierten Blätter besitzen die Eigenschaft, dass sie gut gegen Erkältungen verwenden werden können. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Bei der Zubereitung solltest du darauf achten, dass die Wassertemperatur zwischen 70 und 90 Grad liegt. Danach lässt du den Tee bis zu zwei Minuten ziehen, damit er sein volles Aroma entfalten kann.

Hibiskustee

Hibiskustee wird aus den Blüten des Hibiskus gewonnen. Der Hibiskustee gehört zu den Teevarianten, die sogar durstlöschend sind. Im Tee selbst sind vor allem verschiedene Fruchtsäuren zu finden. Wenn du Hibiskustee während deiner Erkältung trinkst, dann werden deine Schleimhäute geschützt und können nicht so schnell gereizt werden. Das enthaltene Vitamin C im Hibiskustee hingegen unterstützt dein Immunsystem, während der Teegenuss auch eine antikbakterielle Wirkung hat.

Fazit

In den meisten Haushalten findet man die unterschiedlichsten Arten von Tee wieder. Dieser wird dann meistens deshalb ausgesucht, weil er den Geschmack der Hausbewohner am besten trifft. Oftmals wird hierbei unterschätzt, dass Teegenuss nicht nur aromatisch, sondern auch gesundheitsfördernd sein kann. Gerade im Kampf gegen Erkältungen kann Tee echte Wunder bewirken. Du zwischen vielen verschiedenen Varianten wählen, bei denen du sicher eine Sorte findest, die du persönlich magst. Es bietet sich an, den Tee nicht erst dann zu trinken, wenn du bereits die Erkältung hast. Stattdessen solltest du im Idealfall direkt bei den ersten Anzeichen reagieren und eine Tasse Tee genießen.

Weiterführende Links:

https://www.webmd.com/cold-and-flu/qa/does-hot-tea-help-fight-colds

https://www.netdoktor.de/krankheiten/erkaeltung/hausmittel-gegen-erkaeltung/

https://www.liebertpub.com/doi/10.1089/10755530050120691

https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/essen-und-wissen/ingwer-erkaeltung-superfood-2030264

Titelbildquelle: Bild von silviarita auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar