Tee bei Kopfschmerzen: Welcher hilft wirklich?

Lesezeit 6 Minuten

Eine kurze oder schlechte Nacht, ein langer und anstrengender Tag im Büro und der Kopf pocht und pocht. Kopfschmerzen: Jeder kennt sie, keiner mag sie. Und der Griff zur Tablette ist verlockend, aber sollte vermieden werden. Eine Toleranzgrenze für Schmerzmittel aufzubauen kann ein Teufelskreis werden. 

Tee ist eine gute und natürliche Alternative um Kopfschmerzen zu bekämpfen. Doch nicht jeder Tee ist eine wirkliche Hilfe oder sollte als Gegenmittel genommen werden. Welcher Tee bei Kopfschmerzen hilft, erfährst du in unserem Beitrag in gewohnter Manier.

Warum du nicht zu echtem Tee greifen solltest!

Wenn wir von echten Tees sprechen, dann meinen wir Teesorten, die von der Teepflanze (Camellia sinensis) abstammen. Tees wie Grüntee oder Schwarztee sind für ihre vielen gesundheitlichen Vorteile bekannt. Doch tatsächlich kann das Ganze nach hinten losgehen, denn alle Teesorten von der Teepflanze enthalten Koffein. Vor allem Sorten wie Pu-Erh-Tee oder Oolong Tee enthalten höhere Mengen Koffein aufgrund des Verarbeitungsprozesses.

Natürlich kann nicht pauschal gesagt werden, dass Koffein Schuld daran trägt, dass wir Kopfschmerzen haben. Kann aber einen Teil dazu beitragen. Vor allem empfindliche Menschen reagieren schnell mit Kopfschmerzen bei zu viel Koffein.

Natürlich kann auch das Gegenteil auftreten. Normalerweise ziehst du dir einen 6-fachen Espresso vor dem ersten Weckerklingeln rein. Spülst dir anschließend den Mund beim Zähneputzen mit einer Tasse Kaffee aus. Und heute hast du den ganzen Tag auf Kaffee verzichtet? Dann kann der Koffeinentzug für Kopfschmerzen sorgen. 

Die Teesorten, die wir hier vorstellen, sind Kräutertees und enthalten somit kein Koffein. Sie sollten so gut wie für jeden verträglich sein. Natürlich ist immer der individuelle Fall zu betrachten. Falls du Bedenken hast bei einem Tee, solltest du das auf jeden Fall vorher mit deinem Arzt des Vertrauens besprechen.

9 Teesorten als Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können viele Ursachen haben: Anzeichen für eine Grippe oder Erkältung, Nährstoffmangel, zu viel Stress, Erschöpfung. Viel trinken ist ein universeller Tipp für deine allgemeine Gesundheit. Wasser ist der Quell des Lebens! Viele Heilpflanzen haben zusätzlich gute Inhaltsstoffe, die dich unterstützen können, deine Kopfschmerzen loszuwerden.

1. Ingwertee

ingwertee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – Ajale

Ingwertee, entweder frisch geschnittene hauchdünne Scheiben aus der Knolle oder Pulver aus der Wurzel gewonnen, kann zu köstlichem und nährstoffreichem Tee verarbeitet werden. Eine zu lange Ziehzeit macht den Tee etwas zu spicy, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Studien (1 und 2) zeigen, dass die vielen Inhaltsstoffe nicht nur positiv zu deinem Immunsystem beitragen, sondern Spannungen abbauen und Entzündungen hemmen können. 

Auf Ingwer wird schon lange in der alternativen Medizin als Heilpflanze gesetzt. Möchtest du deiner Gesundheit etwas Gutes tun und deine Ernährung etwas aufpeppen, sollte Ingwer demnächst auf deinem Speiseplan stehen. 

2. Pfefferminztee

pfefferminztee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – congerdesign

Pfefferminztee ist weit verbreitet und so gut wie in jedem Haushalt vorhanden. Bei Unwohlsein und Magenverstimmungen kann eine Tasse Pfefferminztee hilfreich sein. Aber auch bei Spannungskopfschmerzen kann eine Tasse Pfefferminztee Wunder wirken. In dieser deutschen Studie aus dem Jahr 1996 wurde festgestellt, dass Pfefferminzöl genauso wirksam sein kann, wie Paracetamol. 

Gut, es wurde ein Öl-Konzentrat benutzt, aber es zeigt eine Tendenz. 

Eine weitere Untersuchung hat gezeigt, dass die Inhaltsstoffe in der Pfefferminze: Flavonoide und Phenole eine positive Wirkung haben auf Kopfschmerzen. Zwar sind weitere Untersuchungen am Menschen notwendig, aber es zeigt eine positive Tendenz.

3. Kamillentee

kamillentee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – zerin117

Eine Tasse Kamillentee beruhigt und entspannt. Kamillentee ist für eine beruhigende Wirkung überall bekannt und kann wohl kaum bestritten werden. Gut, nicht jeder mag den Geruch, aber was wirkt, das wirkt. 

Vor allem zum Ende des Tages können wir uns eine Tasse Kamillentee zubereiten als Teil unserer Abendroutine. Falls du keine hast, solltest du dir vielleicht eine zulegen. Um mit dem Tag abzuschließen, kann ein Ritual ein hilfreiches Werkzeug sein. 

Mehr Informationen über die entspannende und beruhigende Wirkung von Kamillentee bekommst du in folgenden Studien: Evaluation of the Effect of Topical Chamomile und Chamomile: A herbal medicine of the past with bright future

4. Nelken Tee

nelkentee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – Zichrini

Gewürznelken als Heilmittel. Sicherlich haben nur die wenigstens die kleine Pflanze auf dem Schirm. Gewürznelken können Schmerzen lindern, Entzündungen verringern und die Blutzirkulation ankurbeln. Gute Eigenschaften um Kopfschmerzen loszuwerden. Hier wird noch ein bisschen mehr über die schmerzlindernden Eigenschaften von Gewürznelken erzählt. 

5. Frauenmanteltee

frauenmanteltee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – LMoonlight

In unserem Beitrag haben wir schon ausführlich über Frauenmanteltee geschrieben. Bei Magenbeschwerden, in der Schwangerschaft und Hautverletzungen eine echte Hilfe sein, aber genauso bei Migräneanfällen kann Frauenmanteltee behilflich sein. 

In der Alternativmedizin wird Frauenmantel schon lange gegen verschiedene Symptomen wie Bauch, Bauch- und Kopfschmerzen benutzt. 

6. Ginkgo Tee

ginkgotee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – Crepessuzette

Ginkgo biloba kennen viele zur Steigerung der Gedächtnisleistung. Das liegt an seinen gefäßerweiternden und durchblutungsfördernden Inhaltsstoffen. Durch diese Eigenschaften kann eine Tasse Ginkgo Tee bei Kopfschmerzen schmerzlindernd wirken. 

Bei manchen Leuten kann Ginkgo genau das Gegenteil verursachen, deswegen solltest du dich vorsichtig an Ginkgo biloba herantasten. 

Über Ginkgo und seine Wirkung auf Kopfschmerzen gibt es leider nicht viele Untersuchungen. Deswegen müssen wir uns hier noch etwas gedulden. Eine der wenigen findest du hier.

7. Lavendeltee

lavendeltee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – Free-Photos

Jeder kennt die beruhigende und stresslindernde Wirkung von Lavendel. Lavendel wird gerne zur Entspannung, bei Verdauungsproblemen oder Angstzuständen verwendet. Eine Tasse Lavendeltee kann unterstützend wirken. Gerne wird auch Lavendelöl benutzt um Schläfe und Stirn leicht zu massieren. 

Doch zu viel davon kann einen intensiven Geruch haben und Kopfschmerzen verursachen. Deswegen solltest du bei der Verwendung von Lavendel nicht übertreiben.

8. Mutterkraut Tee

mutterkrauttee-gegen-kopfschmerzen
© Pixabay.com – Couleur

Mutterkraut, gerne auch Fieberkraut genannt, wird seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Da das Kraut sehr bitter schmeckt, wird es häufig mit Zitronengras und etwas Honig gemischt. Wie heißt es so schön: Bittere Medizin wirkt! In einigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass Mutterkraut Schmerzen lindern kann. Mehr dazu findest du hier.

9. Weidenrindetee

Weidenrinde enthält einen Wirkstoff, der Schmerzen reduzieren kann: Salicin. Weidenrinde wird schon lange zur Behandlung von Symptomen wie Bauschmerzen und Entzündungen genommen. Eine Tasse Weidenrindentee kann dir helfen deine Kopfschmerzen loszuwerden. Dafür brauchst du nur einen Teelöffel kleingeschnittene Rinde, etwa 300 ml Wasser und etwas Zeit um den Tee ziehen zu lassen. 

Fazit

Kopfschmerzen sind einfach lästig und unangenehm. Deswegen sollten wir einfach versuchen es gar nicht so weit kommen zu lassen. Viel Wasser, genügend Schlaf, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können helfen. Natürlich trägt unser Lebensstil auch dazu bei und wir können stressige und hektische Zeiten nicht immer vermeiden. 

Doch mit einer Tasse Tee können wir selbst in schwierigen Zeiten etwas Abstand im Alltag gewinnen und kurz zur Ruhe kommen. 

Was sind deine Präventivmaßnahmen gegen Kopfschmerzen? Benutzt du auch gerne Tee oder hast du durch unseren Artikel einen probiert? Schreib uns deine Erfahrung in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir. 

Natürlich solltest du bei irgendwelchen Bedenken oder langanhaltenden Schmerzen nicht zögern und einen Arzt aufsuchen. Tee kann eine sinnvolle Unterstützung sein, aber gesundheitliche Schwierigkeiten, müssen immer mit einer fachkundigen Person abgesprochen werden.

Titelbildquelle: © Pixabay.com – StockSnap

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar