Yerba Mate Tee – Zubereitung, Wirkung & Mehr

Lesezeit 6 Minuten

Mate ist das Volksgetränk in Südamerika. Mate-Tee ist ein Kräutertee und stammt somit nicht von der Teepflanze ab. Es stammt vom Mate-Strauch ab und gehört zu den Stechpalmengewächsen.

Mate-tee wird traditionell mit einer sogenannten Bombilla aus einer Kalebasse getrunken. Mate hat viele positive Eigenschaften auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Ein Wachmacher am morgen, durch seine harntreibende Wirkung eine Unterstützung beim Entgiften und wohltuend für den Magen.

Bist du jetzt neugierig geworden? Dann ließ weiter und tauch ein in die Welt des Mate-Tees.

Was ist Mate?

Wie andere Teeblätter werden die Blätter der Mate Pflanze normalerweise mit heißem Wasser übergossen. Einen kalten Aufguss gibt es auch, den sogenannten Tereré. Dieser wird vor allem in Paraguay getrunken. Wie wir oben erwähnt haben stammt Mate-Tee von dem Mate-Strauch, einem Stechpalmengewächs ab und nicht von der Teepflanze, Camellia Sinensis.

In den spanischsprachigen Ländern Südamerikas wird Yerba oder Hierba gesagt, was soviel wie Heilkraut bedeutet. In Brasilien sagen sie Erva Mate oder einfach nur Erva dazu.

Traditionell werden die Mate Blätter in eine Kalebasse gefüllt. Was die Kalebasse ist?

Die Kalebasse ist…

…ein Gefäß, welches aus dem Flaschenkürbis gewonnen und anschließend weiterverarbeitet wird.

In die Kalebasse wird noch die Bombilla gesteckt, ein Strohhalm, der am unteren Ende nur ein paar feine Löcher als Öffnung hat. So kann beim Trinken kein Blatt in den Strohhalm gelangen. Mit der Kalebasse aus dem Flaschenkürbis wird Mate klassisch getrunken. Denn in Südamerika wird Yerba Mate nicht normal aus einer Tasse getrunken, sondern gemeinschaftlich aus einer Kalebasse in einer Runde.

Mittlerweile gibt es Gefäße aus Keramik oder Aluminium. Diese haben eine bessere Wärmeleitfähigkeit und der Geschmack vom Yerba Mate vermischt sich nicht mit dem Material. Beim Kürbisgefäß vermischen sich die Geschmäcker vom Mate und vom Kürbis. Traditionell, doch wollen wir lieber den Mate schmecken.

Das Wasser wird nicht lange in der Kalebasse gelassen. Das Wasser wird über den Mate gegossen und anschließend getrunken. Deswegen können die Mate Blätter mehrere Aufgüsse vertragen.

Die Bombilla

Die Bombilla hat am unteren Ende eine Sieb-Ähnliche Form, wodurch die Teeblätter nicht mitgetrunken werden. Nachdem das Wasser ausgetrunken wurde, wird einfach Wasser nachgegossen. Yerba Mate kann ohne große Probleme mehrere Aufgüsse vertragen.

Die Bombilla sollte idealerweise aus einem Material sein, welches nicht abfärbt oder den Geschmack verfälscht. Material wie Edelstahl ist daher bestens geeignet zum Mate-Tee trinken. Das Sieb sollte dicht sein und keine Blätterstückchen durchlassen. Von der länge her muss die Bombilla zur Kalebasse passen.

Mate und seine Wirkung

In Südamerika wird Mate-Tee getrunken wie hierzulande Kaffee. Mate trinken ist dort Tradition und Kult zugleich.

Die Mate-Blätter sind reich an Inhaltsstoffen wie Antioxidantien, Vitamin C, B1, B2, Koffein, weiteren MIneralstoffen und anderen sekundären Pflanzenstoffen. Wissenschaftler haben über 200 Inhaltsstoffe in den Blättern von Matze gefunden.

Mate-Tee hat eine vitalisierende und anregende Wirkung. Wie Kaffee oder Grüntee macht Mate wacher und konzentrierter, jedoch nicht so hibbelig, wenn man mal etwas mehr getrunken hat. Da an allen Teeblättern noch weitere Gerb- und Pflanzenstoffe enthalten sind, sorgen sie dafür, dass sich das Koffein langsamer im Körper entfaltet.

Durch die Kombination aus Inhaltsstoffen wie Theobromin, Theophyllin, Gerbstoffen und weiteren Bestandteilen wirkt das Koffein sanft und auffrischend auf das zentrale Nervensystem.

Wir wird Yerba Mate angebaut und verarbeitet?

Bei jeder Ernte wird der Großteil der Blätter geerntet. Anschließend erhitzt und dann getrocknet, damit die Fermentation gestoppt wird. Yerba Mate stammt von der Pflanze Ilex paraguariensis ab und wird überwiegend in Paraguay, Argentinien und Brasilien angebaut.

Idealerweise wachsen die Mateblätter etwas im Schatten auf und werden nicht jährlich geerntet. Dadurch besitzt das Yerba Mate mehr Wirkstoffe und schmeckt weniger bitter, da so weniger Säure gebildet wird. Ein nachhaltiger und biologischer Anbau ist ebenfalls wichtig, denn ansonsten werden die Mate-Blätter mit Pestiziden bearbeitet und anderen Mitteln. Was unserer Gesundheit schadet und den Geschmack der Mate bitterer macht.

Idealerweise wurden die Mateblätter Luftgetrocknet und keiner direkten Flamme ausgesetzt. So behält er seinen Eigengeschmack und nimmt keine Schadstoffe vom Rauch auf.

In Paraguay wird Mate gerne als Tereré zubereitet. Das Mate-Tee nur mit Eiswasser aufgegossen. Eine schöne Erfrischung im Sommer. Wie in den anderen Ländern wird dafür eine Bombilla und eine Kalebasse benutzt. Der Matetee zur hälfte eingefüllt. Jedoch hier mit Eiswasser übergossen. Und die Yerba Mate Blätter werden hier mit anderen Kräutern gemischt wie zum Beispiel mit Pfefferminze. In Argentinien wird Tereré gerne mit Zitrusfrüchten oder mit kohlensäurehaltigen Getränken gemischt.

Aufbewahrung

Damit das Aroma der Mateblätter schön frisch bleibt,solltest du Sie von anderen Gewürzen, Tee-Sorten oder Kaffee fernhalten. Natürlich sollte die Mate luftdicht aufbewahrt werden in einem Behälter aus Glas oder ähnlichem. So hast du länger was vom Mate.

Verschiedene Mate-Sorten & ihre Herkunft

In den unterschiedlichen Ländern werden die Mateblätter auf verschiedenste Weise Weiterverarbeitet. Dadurch entstehen unterschiedliche Mate-Sorten. Die Mateblätter werden geröstet, getrocknet, gealtert oder geschnitten. So entstehen die unterschiedlichsten Formen und Geschmacks-Variationen.

Der Grobe – Con Palo

Der Con Palo Mate-Tee wirkt mit seinen Stengeln etwas gröber. Da die Stengel weniger Geschmacksstoffe und Wirkstoffe enthalten, kann die Sorte Con Palo als milder und sogar leicht süßlich bezeichnet werden.

Der Intensive – Sin Palo

Sin Palo Mate besteht zu großen Teilen aus Mate-Blättern, wodurch er viel Geschmack und Inhaltsstoffe besitzt. Intensiv und Kräftig könnte er genannt werden.

Geröstete Mateblätter

Die Mate-Blätter werden getrocknet und anschließend geröstet. Der Geschmack ist kräftiger, herber,intensiver und der Koffeingehalt höher als bei anderen Sorten.

Reine Mateblätter

Die reinen Mateblätter schmecken natürlich, intensiv und ausgewogen. Ein Wachmacher am Morgen, ein Begleiter am Tag. Einfach ideal für Zwischendurch.

Aromatisierter Mate-Tee

Mate-Tee vermischt mit Limonade oder Kräutern. Vor allem in Europa sind Mischgetränke bekannt und beliebt.

Yerba Mate Tee Zubereitung

Zuallererst wird die Kalebasse zur Hälfte mit Mate befüllt. Anschließend bedeckst du die Öffnung der Kalebasse mit der Hand und schüttelst sie kräftig durch. So verteilen sich die Mateblätter, das Matepulver ideal in der Kalebasse.

Wichtig dabei ist, dass der Mate in der Kalebasse schräg lagert. Also eine Hälfte sozusagen leer ist und auf der anderen seite, Platz für die Bombilla ist. Drück die Bombilla ruhig etwas fester in den Mate, damit sie stabil ist.

Anschließend füllst du Wasser in den freien Bereich der Kalebasse. Die Wassertemperatur sollte etwas 80° Grad betragen. Lass das Wasser in einem normalen Wasserkocher aufkochen und dann für 2,3 Minuten stehen. Dann sollte es ungefähr passen.

Gemeinsames genießen

Matetee wird häufig in der gemeinschaft getrunken. Die Kalebasse wird dabei rumgereicht und die Leute genießen das zusammensein. Matetee trinken ist eine Philosophie und ein wichtiger Teil der Kultur in Südamerika. Dabei gießt der Gastgeber meistens das Wasser als Einziger nach und trinkt in der Regel auch den ersten Schluck, den dieser ist etwas bitterer.

Wenn das Yerba Mate in der Kalebasse nach dem Aufgießen keine Bläschen mehr abwerfen, dann ist der Spaß eigentlich vorbei. Das Yerba Mate ist verbraucht und sollte gegen neues ausgetauscht werden.

Wichtig beim trinken ist, dass die Bombilla nicht bewegt wird. Die Kalebasse wird rumgereicht und derjenige muss die Kalebasse drehen. Da die Bombilla beim zubereiten ideal in die Kalebasse gesteckt wird, sollte sie nicht mehr bewegt werden.

Yerba Mate Tee Wirkung: Positive Eigenschaften

Durch die vielen verschiedenen Pflanzenstoffen, Mineralien und Vitaminen in den Blättern von Mate, ist es eine echte Wunderwaffe für unsere Gesundheit.

Hilfe bei Adipositas

In dieser Studie von 2015 wurde festgestellt, dass der Konsum von Yerba Mate bei der Fettoxidation und bei Entzündungen helfen kann. Neben der unterstützenden Wirkung bei Adipositas wurde ein eine lindernde Auswirkungen auf die Insulinresistenz beobachtet.

Unterstützung beim Abnehmen

Wie ein Stückchen weiter oben erwähnt hilft Mate Tee bei der Fettoxidation. Aber genauso wurde festgestellt, dass Mate die Thermogenese erhöht. Dabei wurde sogar festgestellt das ein kalter Aufguss etwas effektiver ist, als ein warmer. Wenn die Thermogenese erhöht wird, erhöht sich dein Kalorienverbrauch. Auch wenn es nur minimal ist, könnte es helfen.

Stärkung für die Knochengesundheit?

Durch die vielen Inhaltsstoffe wird Mate ein positiver Effekt auf unsere Knochengesundheit nachgesagt. In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurde eine Studie in Brasilien mit 46 Frauen in der Postmenopause durchgeführt. Leider gab es keinen signifikanten positiven Effekt auf die Knochengesundheit.

Gut für die Haut

Wie wir nun öfter erwähnt haben, gibt es in den Mate-Blättern unzählige Inhaltsstoffe. Unter anderem wurden Carotinoide gefunden. Diese werden in unserem Körper in Vitamin A (Retinol) umgewandelt, welches unsere Haut vor der Sonne schützt. Somit bleibt sie länger faltenfrei.

Harntreibend

Durch die Pflanzenstoffe und das enthaltene Koffein hat Mate eine sanfte diuretische Wirkung. Mit anderen Worten: Du kannst leichter Wasser lassen!

Fazit

Von der Philosophie und der Kultur her passt Matetee ideal in unsere Gesellschaft. So nehmen wir uns mehr Zeit für Freunde und Familie. Können uns mehr austauschen und einfach mal den Tag entspannt angehen und entschleunigen. Wir nehmen uns viel zu selten Zeit mitten am Tag die Füße kurz hochzulegen und Ruhe einkehren zu lassen.

Genau dabei wollen wir dir mit Tea’n’Chill helfen. Also: Auf den Mate, fertig, Chill!

Weiterführende Links

https://www.oekotest.de/essen-trinken/14-Mate-Tees-im-Test_110285_1.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Mate-Strauch
https://examine.com/supplements/yerba-mate/
https://aesirsports.de/yerba-mate-ilex-paraguariensis-auswirkung-ergaenzung-dosierung

Titelbildquelle: ©ihor_konst – pixabay.com

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar