Sencha Tee – Zubereitung, Wirkung & Mehr

Lesezeit 7 Minuten

Der Sencha-Tee gilt als beliebtester Grüntee der Welt. Seinen Ursprung hat der fein-herbe Tee in Japan und nimmt dort fast drei viertel der gesamten Teeproduktion ein. Auch hier in Deutschland ist die Grünteesorte mit ihrem milden und grasigen Geschmack sehr beliebt und bietet Tee-Anfängern einen perfekten Einstieg in die Welt des japanischen Grüntees.

Was die Sorte Sencha besonders macht, wie du sie optimal zubereitest und welche anregenden Wirkungen sie auf deinen Körper hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist Sencha Tee?

Ursprünglich stammt der Sencha Tee aus Japan und ist eine spezielle Variation vom Grüntee. Was ihn kennzeichnet, ist ein feinherber Geschmack, ein intensives Grün und eine stark anregende Wirkung auf deinen Körper. Letzteres bewirkt durch den hohen Koffeinanteil. In Japan ist der Grüntee Sencha am meisten verbreitet und wird auch am häufigsten getrunken. Die Qualität von Sencha erkennst du übrigens an den Blättern: Je dunkelgrüner und feiner sie sind, desto qualitativer ist der Tee.

Gewonnen wird Sencha aus den gleichen Pflanzen wie schwarzer Tee oder Oolong-Tee. Doch im Vergleich zu Gyokuro Grüntee und Matcha Tee wird Sencha direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt. Dadurch bildet sich verstärkt Chlorophyll, welches die smaragdgrüne Farbe der Pflanze ausmacht.

Was die Grüntee-Sorte noch besonders macht, sind die vielen Wirkstoffe, die in ihr enthalten sind: Antioxidantien, Catechine, Coffein, L-Theanin, Flavonoide und L-Theanin. Diese sekundären Pflanzenstoffe bewirken, dass das Koffein in deinem Körper wesentlich langsam aktiv wird. So wirkt Sencha anregend, jedoch verglichen mit Kaffee, viel angenehmer und unterbewusster. Die bessere Wirkweise von Koffein wird zum Großteil von L-Theanin hervorgerufen.

Neben der anregenden Wirkung, ist der Grüntee für seine vielen Gesundheitsvorteile bekannt:

  • senkt den Blutzuckerspiegel
  • erneuert die Zellen dank der vielen Antioxidantien
  • bekämpft freie Radikale und beugt viele Krankheiten vor
  • senkt den Blutdruck und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Antioxidantien in Verbund mit den im grünen Tee enthaltenen Vitaminen wie A, E und C stärken dein Immunsystem. Jedoch sollten Frauen in der Schwangerschaft und während der Stillzeit auf Grüntee verzichten, ebenso Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen und Nierenbeschwerden. Warum? Die anregende Wirkung des grünen Tees könnte bei den zuvor genannten Personengruppen zu körperlichen Beschwerden führen.

Wie und Wo wird Sencha Tee hergestellt?

Falls du dich fragst, wie und wo der Sencha Tee hergestellt wird, dann verrät sein Name auch seine Entstehung. Sen bedeutet nämlich gedampft und cha Tee. So werden die Blätter des Grüntees nach der Ernte für ungefähr 30 Sekunden gedämpft, bevor sie mit heißer Luft getrocknet werden. Dies führt dazu, dass die natürliche Fermentation gestoppt wird. So behalt der Grüntee auch seine grüne Färbung.

Gut zu wissen: In China werden die Teeblätter für den grünen Tee geröstet anstatt gedampft.

Wie zuvor beschrieben, werden die Sencha-Blätter im Gegensatz zu anderen Grüntee Sorten wie Gyokuro oder auch Matcha direkter Sonne ausgesetzt. Diese besondere Anbauart ermöglicht es, dass sich mehr Bitterstoffe und Catechine bilden können. Catechine sind Pflanzenstoffe, die sich positiv auf deinen Körper und deine Gesundheit auswirken sollen. Speziell die gesundheitsfördernde Wirkung der EGCG (Epigallocatechin gallate) wurde vermehrt in Studien festgestellt, sowie die krebshemmenden Eigenschaften.

Zurück zur Herstellung des Grüntees: Nachdem die Blätter mit heißer Luft getrocknet wurden, werden sie anschließend per Hand gerollt. Das soll dazu führen, dass die Zellwände der Pflanze aufgebrochen werden und sich die Inhaltsstoffe besser im Wasser lösen können. Die jungen und mittleren Triebe werden in Japan dabei maschinell geerntet und dann weiterverarbeitet.

Wenn Sencha früh geerntet wird, nennt man ihn Shincha. Dieser Tee ist für seinen süßlichen Geschmack und den Reichtum an Vitaminen bekannt.

Wie bei anderen Teesorten, solltest du beim Kauf darauf achten, losen Tee zu kaufen. Hier sind die Teeblätter vorwiegend unverarbeitet. So kommst du in den Genuss aller wichtigen Inhaltsstoffe und vor allem des vollen Geschmacks. Noch wichtiger als losen Tee zu kaufen, ist es den Grüntee in Bio-Qualität zu kaufen. Denn leider werden viele grüne Tees, aber auch Tees im Allgemeinen, häufig mit Pestiziden behandelt. Doch das möchte sich niemand von uns freiwillig antun.

Und damit nicht nur du etwas vom Tee hast, sondern auch die Menschen auf den Teeplantagen, solltest auf das Fairtrade-Siegel achten, welches menschenwürdige Arbeitsbedingungen gewährleistet.

Wie wird Sencha Tee zubereitet?

Wenn du den richtigen Tee gekauft hast, geht es im nächsten Schritt um die richtige Zubereitung von Sencha Tee. Wie bei anderen Teesorten kannst du den traditionellen Weg wählen und eine Kunst daraus machen oder du findest deine eigene goldene Mitte.

Grundsätzlich braucht der Sencha Tee ausreichend Platz, um sich zu entfalten. Du kannst das durch ein großes Teesieb gewährleisten. Wieviel Gramm du auf einen Liter nutzt, hängt von deiner persönlichen Vorliebe ab. Grob können wir dir 15 bis 20 Gramm lose Sencha Blätter auf einen Liter Wasser empfehlen. Du magst deinen Tee intensiver? Dann nehme einfach mehr Gramm. Wieviel das letztlich ist, musst du selbst herausfinden. Fange mit kleinen Steigerungen an und taste dich langsam an deinen Lieblingsgeschmack heran. Bedenke auch, dass abends die Menge an Grüntee reduziert werden sollte, da du durch das Koffein Probleme beim Einschlafen bekommen könntest.

Wie heiß muss das Wasser sein? Idealerweise zwischen 60 und 80 Grad. Koch es dazu auf, lass es dann kurz abkühlen oder vermische es mit etwas kaltem Wasser. Grundregel: Je heißer das Wasser ist, desto herber der Tee-Geschmack. Um den idealen Punkt deines Geschmacks zu finden, experimentiere etwas rum: Kombiniere heißes Wasser mit einer kurzen Ziehzeit oder kälteres Wasser mit einer längeren Ziehzeit. Wir empfehlen allgemein eine Ziehzeit von maximal zwei Minuten, da sich sonst zu viele Bitter- und Gerbstoffe lösen. Dies könnte dein Geschmackserlebnis trüben.

Da der Sencha Tee ein starker Tee ist, verträgt er auch mehrere Aufgüsse. Und das Faszinierende daran: Jeder neue Aufguss ist ein neues Geschmackserlebnis. Achte nur darauf, dass das Wasser ca. 80 Grad heiß ist und variiere mit der Ziehzeit. Aber lass die Teeblätter nicht zu lange im Wasser, da dein Tee dann zu bitter werden könnte.

Wir selbst kombinieren gerne heißes Wasser mit einer kurzen Ziehzeit.

Welche gesundheitlichen Effekte hat Sencha Tee?

Wir hatten zuvor kurz die gesundheitlichen Effekte von Sencha Tee angesprochen, doch welche positiven Eigenschaften hat die Grüntee-Sorte im Detail? Im Folgenden eine Beschreibung, wie sich der Tee positiv auf deinen Körper auswirkt.

Da der japanische Sencha zu den Grüntee-Sorten zählt, unterscheiden sich seine meisten gesundheitlichen Vorteile nicht von denen anderer Grüntees. So enthält er einen hohen Anteil an Polyphenolen (Antioxidans), denen viele gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben werden. Sie können freie Radikale „einfangen“ und so unter anderem auch Krebszellen hemmen.

Darüber hinaus sind im grünen Tee viele nützliche Spurenelemente und Inhaltsstoffe enthalten: Koffein, Vitamin C und L-Theanin. Das L-Theanin ist viel gelobt, da es entspannen und die Konzentration steigern soll. Außerdem soll es sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und vielen Krankheiten vorbeugend entgegenwirken.

Diese Vorteile gelten für jeden grünen Tee und somit auch für den Sencha Tee. Wir können die allgemeinen Vorteile noch weiter beschreiben, doch das würde den Rahmen sprengen. Deshalb möchten wir jetzt auf das Besondere beim Sencha eingehen.

Der Sencha-Tee enthält im Vergleich zu anderen japanischen Grüntees viel mehr Theanin. Diese seltene Aminosäure wirkt sich mildernd auf das aufputschende Koffein aus. Dadurch wird sowohl der biologische als auch psychologische Stress reduziert.

So kann Sencha aufputschen und gleichzeitig die Konzentration des Trinkenden aufrechterhalten. Der nachteilige Effekt vieler Energy-Drinks wird vermieden. Deshalb haben viele Menschen diesen Tee als Arbeits- bzw. Energy-Getränk entdeckt.

Zudem steigert die höhere Sonneneinstrahlung beim Sencha den Catechin-Anteil in den Blättern. Dieser verleiht dem Grüntee einen erfrischenden Geschmack und soll nebenbei Herzerkrankungen, Krebs und Karies vorbeugen.

Und natürlich dürfen wir zuletzt nicht den Koffein-Anteil im Sencha vergessen. Dieser ist etwas niedriger als in anderen Grüntee-Sorten. Für Menschen, die empfindlich auf Koffein reagieren, ist das sehr praktisch. Der Tee kann somit auch am späteren Nachmittag getrunken werden, ohne den Schlaf zu beeinträchtigen.

Wie du siehst, ist Sencha ein vielseitiger Grüntee, der sich von den anderen Tees stark unterscheidet. Und diese Unterschiede machen ihn zu etwas Besonderem. Das haben Wissenschaftler auch allgemein bei grünen Tees erkannt und so hat eine Studie aus dem Jahr 2010 die gesundheitlichen Vorteile aus verschiedenen Untersuchungen zusammengetragen:

  • Antioxidantien unterstützen die Zellerneuerung und verlangsamen die Alterung, bekämpfen zusätzlich freie Radikale und reduzieren oxidativen Stress
  • senkt den Blutdruck und somit das Risiko für einen Schlaganfall oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • regelmäßiger Konsum senkt den Blutzuckerspiegel und verbrennt Fett
  • wirkt antibakteriell und entgiftet den Körper
  • wirkt antikarzinogen (weiterführende Studien noch notwendig)

Des Weiteren stärkt die Kombination aus Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen das Immunsystem. Grüntee wird deshalb in vielen asiatischen Ländern als traditionelles Hausmittel gegen Durchfall und Grippeerkrankungen angewandt.

Weitere Fakten

Um deinen Sencha optimal genießen zu können und das volle Geschmackserlebnis zu entfalten, solltest du noch die folgenden Dinge beachten:

  • kaufe losen Tee, denn dieser besteht aus ganzen Blättern und enthält alle wertvollen Wirkstoffe
  • je grüner und feiner die Teeblätter, desto qualitativ der Tee und sein Geschmack
  • achte auf Bio-Qualität und das Fair-Trade-Siegel

Das Hauptanbaugebiet von Sencha-Tee ist Asien. Neben Japan und China wird der beliebte Grüntee auch in Indien oder Sri Lanka angebaut. Leider kommen in diesen Regionen häufig Pestizide zum Einsatz, die den grünen Tee mit Schadstoffen belasten. Deshalb empfehlen wir dir Sencha-Tee in Bio-Qualität. Außerdem ermöglicht das Fair-Trade-Siegel den Menschen auf den Teeplantagen eine würdevolle Arbeit und einen gerechten Arbeitslohn. Somit profitierst nicht nur du vom Tee, sondern auch die Menschen, die es dir ermöglichen ihn zu trinken.

Fazit

Der Sencha-Tee ist die goldene Mitte unter den Grüntee-Sorten. Eine ausgewogene Mischung: wirkt aufputschend, steigert die Konzentration und stärkt dein Immun- und Herz-Kreislauf-System. Doch nicht nur die gesundheitlichen Vorteile wissen zu überzeugen. Den fein-herben Geschmack haben Menschen auf der ganzen Welt lieben gelernt. Nicht zuletzt dadurch zählt der Sencha zu den beliebtesten Grüntee-Sorten weltweit. Er eignet sich auch ideal für alle, die in die Welt des Tees einsteigen möchten. Der Sencha ist wie ein guter, alter Freund: Er nimmt dich an die Hand und beruhigt dich – einfach ein idealer Begleiter im stressigen Alltag.

Weiterführende Links

https://de.wikipedia.org/wiki/Sencha
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6100455/

Titelbild: ©unknown camera – pxhere.com

Michael ist leidenschaftlicher Texter. Er unterstützt Tea'n'Chill dabei für euch die besten Artikel zu schreiben!

Schreibe einen Kommentar