Tee zum Entwässern – 8 Sorten im Überblick

Lesezeit 4 Minuten

Wassereinlagerungen können viele Gründe haben. Hormonelle Schwankungen, vor allem bei Frauen, wenn sie ihre Regelblutungen haben oder schwanger sind, nach Verletzungen oder auch bei viel Stress und Hitze, kann es zu Wassereinlagerungen kommen. Einige Sorten Tee können beim Entwässern helfen. Die nachfolgenden Teesorten haben eine harntreibende Wirkung, können dir also beim Entwässern behilflich sein.

Du kannst dir deinen Tee morgens vorbereiten und in einer Teeflasche mitnehmen. So hast du in deinem Alltag immer den richtigen Tee zur Hand.

Fangen wir an mit Numero Uno.

1. Brennnesseltee

Die Brennnessel ist ein Kraut mit vielen Vitaminen. Von Vitamin C über Magnesium, Kalzium, Eisen und Eiweiß hat sie viele weitere Pflanzenstoffe in sich. Diese haben verschiedenste positive Eigenschaften auf deinen Körper. Durch den hohen Kaliumgehalt wirkt Brennnesseltee entwässernd. Dadurch kann Brennnesseltee eine große Hilfe sein, um dich beim Entwässern zu unterstützen.

2. Petersilientee

Petersilie. Genau das allgegenwärtige Kraut in wahrscheinlich so gut wie jeder Küche, kann ebenfalls als Tee getrunken werden. Petersilie verhindert das Natrium aufgenommen wird und hilft somit, dass überschüssiges Wasser ausgeschieden wird.

Petersilientee kannst du ganz einfach zubereiten. Nimm einen halben Liter Wasser und ein Bund zerkleinerte Petersilie. Gib die zerkleinerte Petersilie in das kochende Wasser und warte fünf Minuten. Anschließend jagst du die Brühe durch ein Sieb, damit du nicht die zerkleinerten Petersilie-Stücke im Mund hast.

3. Schachtelhalmtee

Schachtelhalmkraut oder auch Zinnkraut genannt kann dir beim Entwässern helfen. Oft wird es als Unkraut bezeichnen, doch alles kann eine Hilfe sein. Man muss nur wissen wie und wofür.

Schachtelhalm enthält viel Kieselsäure, die gut für das Hautbild, Haare und Nägel ist. Schachtelhalmtee hat eine leichte harntreibende Wirkung und kann somit ein idealer Begleiter für einen stressigen Alltag werden.

Dafür musst du einen Teelöffel voll Schachtelhalmkraut ungefähr 15 Minuten aufkochen lassen. Schon hast du einen leckeren Tee zubereitet.

4. Yerba Mate Tee

Yerba Mate Tee hat in seinen grünen kräftigen Blättern viele Pflanzenstoffe und ist reichhaltig an Koffein. Er besitzt eine anregende Wirkung für den gesamten Körper. Neben der harntreibenden und Stoffwechsel anregenden Wirkung, wirkt Yerba Mate Tee leicht abführend, was wiederum zu einem Wasserverlust führt.

Durch das Koffein und andere Pflanzenstoffe hat Matetee eine appetitzügelnde Wirkung und ist somit ein guter Begleiter für eine Diät.

tee-trinken-zum-entwaessern
©Skitterphoto – pixabay.com

5. Wacholdertee

Wacholderbeeren werden in der Naturheilkunde gegen verschiedenste Symptome wie Verdauungsstörungen, Gicht, Rheuma, Entzündungen der Harnwege eingesetzt. Als natürliches Entwässerungsmittel ist Wacholder schon lange bekannt.

Wacholderbeeren haben viele gute Wirkstoffe in sich wie ätherische Öle, mehrfach ungesättigte Fettsäuren und sehr viel Vitamin C.

Du kannst getrocknete Wacholderbeeren einfach zerdrücken und anschließend mit kochendem Wasser übergießen. Nach etwa 10 Minuten Ziehzeit bleibt dir eine kräftige aromatische Sud zurück.

Trink den Tee bis zu drei Mal am Tag über einen Zeitraum von 2 bis 4 Wochen. Du solltest in diesem Zeitraum einen spürbaren Effekt haben.

6. Birkentee

Wie heißt es so schön: Was bitter schmeckt, wirkt! Bei Birke ist das genau der Fall. Birkentee schmeckt bitter, aber wirkt umso besser. Den Geschmack kannst du entweder mit einem Schuss Zitrone oder mit etwas Minze aufpeppen.

Um eine aromatisch kräftige Tasse Birkentee zubereiten zu können, brauchst du etwa 1 TL getrocknete oder frische Birkenblätter. Unsere Empfehlung sind frische Blätter, so profitierst du von der vollen Vielfalt der Vitamine. Ein grober Richtwert ist 1 TL Blätter auf 250 ml Wasser, ergibt eine Tasse leckeren Birkentee. Die Ziehzeit sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Über die nächsten Wochen solltest du bis zu 2 Tassen Tee am Tag trinken, damit du eine Wirkung spürst.

7. Katzenbart (Ortosiphon)- Tee

In der Medizin werden die Stängelspitzen und die kurz vor der Blüte stehenden und getrockneten Laubblätter benutzt. Der wirksame Teil, die Orthosiphonblätter, haben eine harntreibende, entwässernde, krampflösende und antientzündliche Wirkung.

Orthosiphonblätter sind reich an Kaliumsalzen, Flavonoide wie Sinensetin, Eupatorin sowie Terpene und Saponine. Diese Wirkstoffe sollen für die harntreibende und die entzündungshemmende Wirkung verantwortlich sein.

Für eine Tasse Tee benötigst du etwa 2 Gramm, was etwa 2 bis 3 Teelöffel sind, der zerkleinerten und getrockneten Orthosiphonblätter. Diese musst du mit ca. 150 bis 200 ml kochendem Wasser übergießen und für 15 Minuten ziehen lassen. Über die nächsten Wochen solltest du mehrere Tassen davon am Tag trinken, damit du eine Wirkung spürst.

8. Löwenzahntee

Löwenzahn beinhaltet sehr viel Vitamin C, Kalium, Bitterstoffe wie Taraxacin, Flavonoide und weitere Inhaltsstoffe. Vor allem der hohe Kaliumgehalt ist für die harntreibende Wirkung verantwortlich.

Für einen ganzen Tagesvorrat Löwenzahntee benötigst du 1 Liter Wasser und 3 frische Löwenzahnwurzeln. Das lässt du alles über Nacht stehen. Am nächsten Tag kannst du das Ganze aufkochen. Anschließend lässt du es ungefähr 15 Minuten ziehen. Und so hast du für den gesamten Tag leckeren und wirksamen Löwenzahntee.

Weitere Tipps

Neben dem Tee kannst du deinen Körper mit weiteren Aktivitäten unterstützen.

Viel Wasser trinken

Etwas Paradox, aber wenn du darüber nachdenkst doch sinnvoll. Leidet dein Körper unter Dehydration, also Flüssigkeitsmangel, dann speichert er Wasser. Das heißt, um die Ausscheidung von Wasser in Gang zu bringen, solltest du ausreichend Flüssigkeit trinken. Eine Faustregel: 1 Liter Wasser pro 20 kg Körpergewicht. Also wenn du 80 kg wiegst, solltest du 4 Liter Wasser trinken.

Bewegung

entwässern-sport-bewegung
©Form – unsplash.com

Sitzen ist das Rauchen unserer heutigen Gesellschaft und schadet dir in vielerlei Hinsicht. Du kannst mit regelmäßiger Bewegung im Alltag und mit mehr Sport dem entgegenwirken. Sei es Fahrradfahren, leichtes joggen, ein HIIT-Training oder ein Workout im Gym. Alles unterstützt deinen Körper beim Entwässern.

Weiterführende Links:

https://www.pascoe.de/anwendungsbereiche/wassereinlagerungen.html
https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/schachtelhalm/
https://www.wikihow.life/Lose-Water-Weight

Titelbild: ©The Lazy Artist Gallery – pexels.com

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar