Tee bei Magen- Darm-Beschwerden

Lesezeit 4 Minuten

Jeder von uns kennt es. Macht der Magen nicht so mit wie wir es wollen, wird der restliche Tag sehr mühselig. Die Konzentration wird schwerer, jede Bewegung wird langsamer und anstrengender. Selbst das Atmen kann uns anstrengenden. Doch gibt es einige Teesorten die bei Magenschmerzen helfen. 

Welche Teesorten helfen dir bei Magen Darm Beschwerden?

Es gibt eine ganze Reihe von Tees und Kräuterteesorten die dir bei Magenschmerzen helfen können. Welche das sind, erfährst du in unserem ausführlichen Ratgeber. 

Kamillentee

Die Kamille kennt wohl jeder von uns als Hausmittel gegen alles Mögliche. Von leichter Erkältung bis Magen-Darm-Erkrankungen oder einfachen Beruhigung des Magens. Kamille hilft bei allem. 2 oder 3 Tassen Kamillentee über den Tag verteilt können Wunder wirken. 

Die Pflanzenstoffe in der Kamille wirken beruhigend und entkrampfend auf Körper und Geist. Ein gutes Mittel für alle Lebenslagen. 

Salbeitee

Salbei hat eine ähnliche Wirkung wie Kamille. Mehrere Tassen Salbeitee am Tag wirken beruhigend und lindern Beschwerden im Magen-Darm-Bereich. Wenn du dir eine Tasse Salbeitee zubereiten möchtest brauchst du nur ein paar getrocknete Salbeiblätter und etwas heißes Wasser. Lass das Wasser aufkochen und für ein paar Minuten abkühlen. Anschließend übergießt du die Blätter mit dem Wasser. Die Ziehzeit sollte 15 Minuten nicht übersteigen. 

Fencheltee

Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen in der Fenchel bringt die großen Vorteile dieser Heilpflanze. Bei Beschwerden wie Blähungen oder Völlegefühl kann dir Fencheltee ebenfalls helfen. 

Neben einem leckeren Fenchel Tee, kannst du dir Fenchel in kleine Stücke schneiden und als Snack für nebenbei anrichten. 

Kümmeltee

Kümmel ist in vielen Mitteln gegen Magenprobleme enthalten. Und das aus gutem Grund. Kümmel ist ein echter Geheimtipp. Die vielen ätherischen Öle im Kümmel helfen dir Magenkrämpfen und regulieren die Produktion von Magensäure. Genauso hilft dir eine Tasse Kümmeltee bei Blähungen, denn Kümmel reduziert die Bildung von Gärungsgasen vor. 

Bittere Schleifenblume

Egal ob Blähungen, Völlegefühl oder Magenkrämpfe – die bittere Schleifenblume beruhigt deinen Magen und entkrampft deine Magenmuskulatur. Weiterhin hat die Schleifenblume entzündungshemmende Eigenschaften für den Magen. Ist dein Magen gereizt, kann dir die bittere Schleifenblume helfen. 

Angelikawurzel

Die Angelikawurzel ist reich an Bitterstoffen und ätherischen Öle, welche dir bei Darm- und Magenkrämpfen, Blähungen und Völlegefühl helfen können. Einige Tassen Tee über den Tag verteilt entfalten ihre Wirkungen und lindern deine Magenbeschwerden. 

Neben der wohltuenden Wirkung für deinen Magen besitzt die Angelikawurzel entzündungshemmende Eigenschaften, welche ein positiver Nebeneffekt sind. Hast du wegen Magenbeschwerden nicht so richtig viel Lust etwas zu essen, kann die Angelikawurzel dort mit ihrer appetitanregenden Wirkung ebenfalls weiterhelfen. 

Pfefferminze

Jeder kennt von uns Pfefferminze. Der erfrischende Geschmack ist wohltuend zu jeder Jahreszeit. Egal ob Winter oder Sommer eine Tasse frischen Pfefferminztee hilft immer. Pfefferminze ist zwar allgegenwärtig und ein gängiges Mittel in fast jeder Küche, aber über die heilende Wirkung wissen nur wenige Bescheid. Pfefferminze kann bei Übelkeit, Magenkrämpfen und -geschwüren helfen. 

Hast du jedoch eine Magenschleimhautentzündung solltest du Pfefferminze meiden. Der Menthol-Anteil ist relativ hoch in dieser Pflanze, wodurch sie deinen Magen weiter reizen könnte. 

Schöllkraut

Schöllkraut, auch Warzenkraut genannt, regt deinen Magen zum Arbeiten an. Viele Pflanzen- und Bitterstoffe wirken beruhigend, krampflösend und anregend auf den kompletten Magen-Darm-Bereich. Aber Vorsicht! Schöllkraut wird als heimische Giftpflanze eingestuft und darf nicht einfach so verzehrt werden. Im besten Fall als Ergänzungsmittel oder anderes Präparat!

Süßholzwürzel

Die Süßholzwurzel ist ein echter Geheimtipp! Diese Heilpflanze hat eine reinigende Wirkung auf den gesamten Magen. Sie löst Magenkrämpfe, kann bei der Entstehung von Magengeschwüren entgegenwirken und die Säurebildung regulieren. Hast du einen gereizten Magen durch zu viel Stress oder anderen Gründen? Dann solltest du über den Tag verteilt 2,3 Tassen Süßholzwurzeltee trinken. Vielleicht hilft es dir. 

Side-Fact: Die Süßholzwurzel mit ihrem Geschmack ist dir sicherlich bekannt als Bestandteil von Lakritze! 

Melissenblätter

Melissenblätter, auch Zitronenmelisse genannt, wirken entkrampfend und schmerzlindernd auf den Magen. Ein paar Tassen Melissentee über den Tag verteilt fördern außerdem die Gallensaftbildung. Dadurch wird deine Verdauung angeregt.

Mariendistelfrucht

Mariendistel hat eine besonders sanfte und angenehme Wirkung auf den Magen. Sie löst Magenkrämpfe und reguliert die Magensäureproduktion. 

Ingwertee 

Ingwer ist eine Wunderwaffe gegen viele Problemchen. Die vielen Inhaltsstoffe im Ingwer wirken nicht nur beruhigend auf den Magen, sondern haben eine wachmachende Wirkung auf den Geist, stärken dein Immunsystem und regen deinen Stoffwechsel an. Ein bisschen Ingwertee oder rohe Stücke auf den Ernährungsplan kann uns allen nicht schaden.

Aber Vorsicht! Zu viel Ingwer auf einmal kann eine gegenteilige Wirkung auf deinen Magen haben. 

Tausendgüldenkraut

Wie heißt es so schön: Schmeckt es bitter? Dann wirkt es! Genau das ist der Fall beim Tausendgüldenkraut. Durch den hohen Gehalt an Bitterstoffen wird die Verdauung angeregt, wodurch eine Tasse Tausengüldenkrauttee leicht abführend wirkt und bei Verstopfung helfen kann. Den der abführenden Wirkung besitzt der Tee eine appetitanregende Wirkung.

Fazit: Tee bei Magen Darm

Es gibt eine Vielzahl an Heilkräuter-Tees, die dir bei Magen-Darm-Beschwerden behilflich sein können. Sicher trifft nicht jedes davon deinen Geschmack. Hier gilt es herauszufinden was für dich am besten funktioniert und dir vom Geschmack her liegt. 

Kombinationen aus verschiedenen Heilkräutern können ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, Beschwerden zu beseitigen oder sogar vorzubeugen. 

Die meisten dieser Teesorten besitzen kein Koffein und eignen sich deshalb vor allem für den Abend besonders gut. Sie besitzen eine beruhigende Wirkung und so schaffst du es leichter am Abend abzuschalten. 

Hast du schon Erfahrungen mit diesen Kräutertees gemacht? Welchen Tee trinkst du, wenn es dir mal nicht gut geht? Schreib es uns in die Kommentare. Wir freuen uns von deiner Erfahrung zu hören!

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar