Thymiantee: Zubereitung, Wirkung & Mehr

Lesezeit 4 Minuten

Thymian eignet sich nicht nur hervorragend als Gewürz, wie es wahrscheinlich die meisten von euch kennen, sondern auch zubereitet als kräftig-aromatischer Tee. Thymian wird schon seit hunderten von Jahren bei Magenverstimmungen und Erkältungen verwendet. Somit kannst du von einer Tasse Thymiantee nicht nur gesundheitlich profitieren, sondern auch von einem wohltuenden Geschmack. 

In unserem Beitrag erfährst du mehr über die positive Wirkung von Thymian, wie Thymiantee schmeckt und wie du dir eine Tasse zubereiten kannst.

ZubereitungZiehzeitWirkungGeschmack
3-5 Zweige Thymian in einer Tasse mit heißem Wasser übergießen10 MinutenMagen-Darm, Atemwege, Entzündungen, Hustenaromatisch, leicht bitter

Was ist Thymiantee?

Thymiantee wird aus dem Kraut “Thymus vulgaris” zubereitet. Thymian findet sich aufgrund seines einzigartigen Geschmacks und Aromas häufig in verschiedenen Gerichten wieder. Es ist leicht anzubauen und oft eines der ersten Kräuter die sich in einer Küche finden. Jedoch wissen nur wenige, dass man auch aus Thymian einen leckeren Tee mit positiver Wirkung auf die Gesundheit zubereiten kann.

Vor allem der Pflanzenstoff Thymol hat starke antioxidative Eigenschaften, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken können. 

Thymian wird bereits seit hunderten von Jahren als Heilpflanze verwendet. 

Thymiantee Zubereitung 

thymiantee-zubereiten
Foto von Harry Cunningham @harry.digital von Pexels

Damit du dir einen leckeren Thymiantee zubereiten kannst, benötigst du nur zwei Zutaten: frischen Thymian und heißes Wasser. Aus nur zwei Zutaten lässt sich ein aromatisch-wohltuender Tee zubereiten. 

Möchtest du dir eine große Tasse machen, benötigst du ungefähr 3 bis 5 Thymianzweige. Anschließend übergießt du die Zweige mit heißem, nicht kochendem Wasser und wartest bis zu 10 Minuten. Wenn der Tee fertig gezogen hat, seihst du den Aufguss ab und genießt deine Tasse Thymiantee. 

Du kannst den Thymian aber auch zusammen mit Wasser in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd aufkochen. Dafür lässt du den Thymian 5 Minuten im Topf köcheln, nimmst den Topf anschließend von der heißen Herdplatte und lässt das Ganze weitere 5 Minuten ziehen. Anschließend ist der Tee fertig zum Trinken. 

Für den Sommer kannst du dir einen Eistee mit Thymian zubereiten. Dafür kochst du den Thymian ganz normal auf und gibst Ingwer, Zitrone und etwas Manukahonig hinzu. Wenn du es etwas fruchtiger magst, kannst du auch Apfel- oder Pfirsichscheiben hinzugeben. 

Thymiantee Wirkung: Positive Eigenschaften

Thymian wird schon lange in der Medizin verwendet. Es wird als Heilkraut eingestuft und besitzt ätherischen Öle, Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralstoffe, die viel für unsere Gesundheit tun können. Vor allem bei Halsschmerzen und Verdauungsbeschwerden ist Thymiantee ein beliebter Helfer.

Entzündungen

Die ätherischen Öle Thymol und Carvacrol, welche im Thymian enthalten sind, sollen unserem Körper dabei helfen die Signale von entzündlichen Zytokinen zu bekämpfen. 

Atemwege und Husten

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Thymiantee bzw. eine Kombination aus Thymianblättern und Efeublättern den Probanden in einer Studie geholfen hat, Husten und andere Bronchitis ähnliche Symptome zu lindern. Dabei haben die Teilnehmer diese Kombination für einen Zeitraum von 11 Tagen zu sich genommen. Das ist natürlich kein signifikant langer Zeitraum, aber wie so häufig bei Studien, die sich auf Kräuter beziehen, müssen wir uns auf die Tendenzen verlassen, die eindeutig Potenzial in der Wirkung aufzeigen.

Denn viele Kräuter werden schon seit hunderten von Jahren, und das nicht umsonst, immer wieder für die gleichen positiven Eigenschaften gelobt.

Magen-Darm-Probleme

Thymian ist schon sehr lange dafür bekannt bei Magenverstimmung, Übelkeit, Verstopfung, Blähungen und Krämpfen zu helfen. Die enthaltenen ätherische Öle Thymol und Carvacrol besitzen starke antibakterielle, sowie antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften. Vor allem, wenn man sich Thymiantee aufkocht, werden diese ätherischen Öle aus dem Kraut extrahiert. Somit kannst du nach jeder Mahlzeit, falls du Schwierigkeiten hast mit deiner Verdauung, auf eine Tasse Thymiantee zurückgreifen.

Denn die ätherischen Öle haben die Eigenschaft Keime in Lebensmittel zu reduzieren und somit deine Darmmikroben und deine allgemeine Darmgesundheit zu unterstützen bzw. sogar zu verbessern.

Antioxidantien

Thymian ist reich an Antioxidantien. Die Antioxidantien unterstützen unseren Körper dabei oxidativen Stress zu reduzieren, was sich allgemein positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Im Thymian sind zahlreiche Bioflavonoide enthalten, wozu Antioxidantien und Polyphenole zählen. Einige davon sind Lutein, Zeaxanthin, Naringenin, Thymol, Luteolin. 

Beruhigt die Nerven

Das in Thymian enthaltene Carvacrol soll eine beruhigende Wirkung auf das neurologische System haben. Das bedeutet, eine Tasse Thymiantee kann dir dabei helfen an einem stressigen Bürotag etwas Ruhe zu gewinnen. Ebenso bietet es sich an, Thymiantee in die abendliche Routine vor dem Schlafengehen einzubinden, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen und den Körper auf die Nachtruhe vorzubereiten.

Reich an Vitaminen und Mineralien 

Neben den zahlreichen Pflanzenstoffen die in Thymian enthalten sind, vor allem in den Blättern, besitzt die Pflanze sehr viele essentielle Vitamine und Mineralien wie z.B. Vitamin A und C, Kupfer, Ballaststoffe, Eisen und Mangan. Wenn du dir eine Tasse Thymiantee zubereitest, kannst du zu einem gewissen Grad von diesen zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen profitieren. 

Interessante Fakten

Allergie

Viele Personen, die auf Kräuter der Lamiaceae Familie, zu der auch Oregano, Basilikum, Zitronenmelisse gehören, allergisch reagieren, könnten auch auf Thymian allergisch reagieren. An dieser Stelle müssen wir darauf hinweisen: wenn du irgendwelche Symptome verspürst, solltest du zunächst den Konsum von Thymiantee einstellen und einen Arzt aufsuchen.

Fazit

Man kann auf jeden Fall festhalten, dass Thymiantee ins Sortiment eines jeden Teeliebhabers gehört. Denn man profitiert möglicherweise nicht nur von den positiven, gesundheitlichen Eigenschaften die der Tee mit sich bringen kann, sondern auch vom angenehmen Geschmack. 

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar und schildere uns deine Erfahrung mit Thymiantee. Wir freuen uns auf den Austausch.

Weiterführende Links:

http://www.umm.edu/altmed/articles/cough-000042.htm

https://www.drugs.com/npp/thyme.html

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10216288/

https://pharmacology.georgetown.edu/urbanherbs/Thyme.htm

http://www.mdpi.com/1420-3049/18/6/6161

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25272894/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17063641/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25272894/

https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0082103

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17063641/

Titelbildquelle: Foto von Nadi Lindsay von Pexels

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar