Tee gegen Haarausfall: 17 Sorten die helfen

Lesezeit 9 Minuten

Viele Menschen leiden aus unterschiedlichsten Gründen an Haarausfall. Leider greifen genauso viele gleich zu künstlichen Mittel, die dagegen helfen sollen. Dabei gibt es viele natürlich Möglichkeiten, Haarausfall zu bekämpfen. 

Tee ist eine dieser Möglichkeiten die kann gegen Haarausfall helfen kann. Leider wissen noch zu wenige Menschen von den vielen gesundheitlichen Effekten der unterschiedlichen Teesorten. Und so wird Tee nur als Genussgetränk für zwischendurch abgestempelt. 

Nachfolgend findest du viele Teesorten mit einer Vielzahl an Eigenschaften, die dir bei den unterschiedlichen Arten von Haarausfall helfen können. Doch fangen wir erstmal mit der Frage an wie Haarausfall überhaupt entsteht. 

Wie entsteht Haarausfall?

Haarverlust ist ein normaler Prozess des menschlichen Körpers. Jeder von uns verliert am Tag einige Haare. Der eine mehr der andere weniger. 

Wenn du anfängst sehr viel mehr Haare zu verlieren, deine Haardichte deutlich abnimmt, solltest du dem Ganzen vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Wenn es dazu kommt, gibt es viele Möglichkeiten dagegen anzugehen. Einige davon stelle ich dir nachher vor. 

Aber jetzt erstmal weiter mit dem Thema: Wie Haarausfall entsteht und welche Arten von Haarausfall es gibt. Denn hier wird unterschieden. Man unterscheidet hier zwischen Haarausfall aus hormonellen Gründen (androgene Alopezie), ohne besondere Gründe (diffuse Alopezie) und kreisrunden Haarausfall (Alopezia areata).

haarausfall-wegen-stress
Photo by Nik Shuliahin on Unsplash

Der hormonell-bedingte Haarausfall kann bei jedem irgendwann auftreten – bei Männern früher, bei Frauen häufig in den Wechseljahren. Einige weitere Gründe wären:

  • Autoimmunreaktion
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Hohes Stresslevel
  • Mangelernährung
  • Mangelerscheinung (Eisen, Eiweiß)
  • Infektion
  • Parasiten
  • Falsche Medikamente
  • Säure-Basen-Haushalt im Ungleichgewicht
  • Schilddrüsenprobleme
  • Stoffwechselstörung
  • Vergiftung
  • Wechseljahre 

Tee gegen Haarausfall: 17 Sorten im Überblick

Tee auf normale Weise aufzubereiten, zu trinken, schadet sicher nicht, da die Teepflanze und die unterschiedlichen Kräuter viele Vitamine und andere gute Inhaltsstoffe besitzen. Jedoch kannst du deiner Kopfhaut auch auf andere Weise etwas Gutes tun und den Aufguss direkt als Haarkur verwenden. 

Handelsübliche Haarkuren enthalten viele künstliche Inhaltsstoffe wie Silikone, Alkohole und andere. Eine selbstgemachte Haarkur aus einem Tee-Aufguss ist absolut natürlich und beinhaltet nur natürliche Wirkstoffe. 

Mach dir einfach einen normalen Aufguss aus deiner gewählten Teesorte und lass den Aufguss etwas länger ziehen. So wird die Tee-Haarkur etwas intensiver. Anschließend kannst du das Ganze in deine Haare und Kopfhaut einmassieren und etwas wirken lassen. 

Welche Teesorten sich dafür eignen? Das folgt jetzt!

Basilikum Tee

Basilikum Tee kann vor allem bei Haarausfall aus hormonellen Gründen positiv wirken. Als natürlicher DHT-Blocker kann ein Aufguss aus Basilikum dir helfen, wenn du unter anlagebedingten Haarausfall leidest. 

Exkurs: DHT (Dihydrotestosteron) ist ein Stoffwechselprodukt von Testosteron und verkürzt die Lebenszeit von Haaren. Durch die Entstehung werden die Haarfollikeln mit weniger Nährstoffen versorgt und die Wachstumsphase verkürzt sich. Mehr zu DHT.

basilikum-gegen-haarausfall
Foto von Kaboompics .com von Pexels

Birkentee

Wenn du durch eine gute Drogerieabteilung im Supermarkt läufst, wirst du auf jeden Fall auf Birkenwasser oder ähnliches stoßen. Das liegt daran, dass Birkenblätter so viele Nährstoffe liefern. Für einen intensiven Birkentee brauchst du nur einige Blätter mit etwas heißem Wasser aufzugießen. Anschließend kannst du den etwas abgekühlten Aufguss in die Kopfhaut einmassieren und einwirken lassen. 

birkentee-gegen-haarausfall
Bild von Alain Audet auf Pixabay

Brennnesseltee

Die kleine Brennnessel wird leider häufig als Unkraut abgestempelt, dabei besitzt sie viele Vitamine und andere Wirkstoffe. Calcium, Eisen, Kalium, Vitamin A, C und E, Magnesium, Silizium und Flavonoide sind nur ein kleiner Auszug aus dem gesamten Spektrum. Wenn du an Haarausfall durch einen Mangel leidest, könnte Brennnesseltee der ideale Helfer sein. Ebenso hilft dir die Brennnessel, wenn du an Übersäuerung leidest. 

Einige Brennnesselblätter nehmen und mit einem halben Liter heißem Wasser übergießen. Anschließend 15 Minuten ziehen lassen und du hast einen leckeren Tee zum Trinken. Aber genauso gut kannst du den Aufguss in die Kopfhaut einmassieren oder deine Haare damit waschen. 

brennnesselltee-gegen-haarausfall
Bild von Kira Hoffmann auf Pixabay

Bockshornklee Tee

Bockshornklee enthält reichlich B-Vitamine, Vitamin C, einige ätherische Öle und Saponine. Die Kombination regt die Durchblutung der Kopfhaut an und kräftigt die geschwächte Haarwurzel. 

Damit du genügend Bockshornklee Tee zubereiten kannst, benötigst du für einen halben Liter ungefähr 10 Gramm Bockshornklee. Das entspricht ungefähr 3 bis 4 TL, je nachdem wie gehäuft sie sind. Anschließend kannst du den Aufguss 15 Minuten ziehen lassen. Alles durch ein Sieb abgießen und dann in die Haare und Kopfhaut einmassieren. 

Cistustee

Cistustee ist vor allem bei Frauen während der Menstruation und der Schwangerschaft beliebt. Die Zistrose enthält viele ätherische Öle wie Phenol und Borneol, die die Durchblutung der Kopfhaut anregen. In Portugal wird Cistustee schon lange zum Waschen der Haare benutzt, wenn man an Haarausfall leidet.

cistustee-gegen-haarausfall
Bild von PollyDot auf Pixabay

Grüner Tee

Grüner Tee ist mittlerweile eine der bekanntesten Teesorten der Welt. Zu den Inhaltsstoffen aus der Teepflanze gibt es zahlreiche Untersuchungen. Reich an Polyphenolen, EGCG und anderen Wirkstoffen hat Grüntee zahlreiche positive Eigenschaften für uns. So kann er als natürlicher DHT-Blocker angewendet werden und die geschwächte Haarwurzel stärken und schützen. 

Guave Tee

Die Guave und deren Blätter stecken voll wertvoller Vitamine. Vitamin A; B; C, viele Antioxidantien. Wir tun unserer Gesundheit etwas Gutes, wenn wir regelmäßig etwas von dieser Pflanze konsumieren. 

Mehr über die Wirkung von Guave gegen Haarverlust.

guavetee-gegen-haarausfall
Bild von Liza Trinidad auf Pixabay

Huflattichblüten Tee

Huflattichblüten …ein Name den man wohl selten hört. Ich zumindest kannte diese Pflanze nicht. Sie wird als Geheimtipp bei Haarverlust empfohlen. So soll sie auch bei Asthma, Erkältungen, der Grippe, Hals- und Mandelentzündungen, Durchfall und vielem mehr helfen. 

Eine Tasse Huflattichblüten Tee schadet sicher nicht. Für einen halben Liter Tee benötigst du eine 4 bis 5 TL getrockneter Blätter. Anschließend lässt du den Aufguss 5 bis 10 Minuten ziehen. Wenn du dir den Tee direkt in die Haare einmassieren möchtest, kannst du das Ganze länger ziehen lassen. 

Ingwer Tee

Ingwer ist eine unglaubliche Pflanze. Vor wenigen Jahren wurde die Knolle zum Heilkraut des Jahres gewählt. Die Inhaltsstoffe sollen das Haarwachstum anregen. In unserem Beitrag kannst du mehr über Ingwer Tee nachlesen. 

ingwertee-gegen-haarausfall
Foto von Angele J von Pexels

Jasmin Tee

Tee aus Jasminblüten soll feines und strapaziertes Haar stärken und zu neuem Glanz verhelfen. Dafür solltest du dir eine Haarkur machen und diese über Nacht einwirken lassen. 

Kamillentee

Kamillentee kann bei vielem helfen, so auch um geschwächte Haare zu stärken und entzünde Kopfhaut zu schützen bzw. bei der Heilung zu helfen. Wenn du helle Haare hast, solltest du vorsichtig sein, denn eine Spülung aus Kamillenblüten kann deine Haare färbend. Den Aufguss aus Kamille muss lange ziehen, bis zu einer halben Stunde. Für einen Liter brauchst du ca. 30 Gramm Kamillenblüten, was ungefähr 10 TL sind. 

Knoblauch Tee

Die einen lieben Knoblauch, die anderen hassen ihn. Was nicht von der Hand zu weisen ist, Knoblauch hat jede Menge Vitamine in sich. Und Vitamine sind wie wir alle hoffentlich wissen, gut für unsere Gesundheit. 

Knoblauch Tee kann die Durchblutung der Kopfhaut anregen, wodurch deine Haarwurzel mit mehr Nährstoffen versorgt wird. Nimm einige Knoblauchzehen und zerkleinere sie mit einer Presse, anschließend heißes Wasser drüber geben und das Ganze ziehen lassen. Wenn der Aufguss abgekühlt ist, Haare und Kopfhaut damit massieren. 

Vorsichtig: Kann einen intensiven Geruch verursachen!!

Lapacho Tee

Lapacho ist nicht umsonst als der Baum des Lebens bekannt. Das Kraut aus Südamerika besitzt eine Vielzahl an Vitaminen und Pflanzenstoffen. Lapacho Tee kann dir bei gereizter und beanspruchter Kopfhaut Linderung verschaffen. Wenn dein Haarausfall durch ein Hautproblem verursacht ist, solltest du Lapacho Tee ausprobieren. 

lapacho-tee-gegen-haarausfall
Bild von Maximiliano Gomez auf Pixabay

Lavendel Tee

Lavendel ist das Anti-Stress-Kraut. Bei stressbedingtem Haarausfall sollte Lavendeltee deine erste Wahl sein. Natürlich, schadet es nicht, wenn du darauf achtest, deinen Alltag so gut es geht Stressfrei zu gestalten. Aber das lässt sich wohl nicht immer realisieren. Und somit brauchen wir ab und zu Hilfe wie durch Lavendeltee. 

Das ätherische Öl, Linalool, hilft Stress abzubauen und Haarausfall entgegenzuwirken. 

Matcha Tee

Matcha Tee kannst du dir wie ein Konzentrat aus grünem Tee vorstellen. Das Pulver wird aus getrockneten Teeblättern hergestellt. Somit besitzt es die positiven Eigenschaften der Teepflanze und wirkt als natürlicher DHT-Blocker.

Pfefferminztee

Pfefferminztee hat wohl so gut wie jeder Haushalt im Schrank. Die frischen Pfefferminzblätter besitzen einige ätherische Öle, allen voran Menthol, in sich die eine Wohltat für juckende und gereizte Kopfhaut sind. Für eine Haarspülung benötigst du einen Liter Wasser, 3 EL Pfefferminzblätter, die du dann bis zu 10 Minuten ziehen lässt.

Petersilientee

Alle kennen Petersilie als ein Gewürz für viele verschiedene Gewürze. Doch das Kraut hat viele Vitamine in sich und einige positive Eigenschaften für unsere Gesundheit. Für einen kräftigen Aufguss Petersilientee brauchst du ein paar frische Stile des Krautes mit einem halben Liter heißem Wasser. 

Leider braucht es ab hier ziemlich viel Zeit bis die Haarspülung fertig ist, denn der Aufguss muss mindestens acht Stunden ziehen. Die anschließende Sud musst du nur noch abgießen, auf Kopfhaut und in die Haare einmassieren, 15 Minuten wirken lassen und abspülen. 

Rosmarin Tee

Rosmarin besitzt ätherische Öle die gegen juckende und trockene Kopfhaut helfen können. Rosmarin Tee ist die geeignete Wahl, wenn du gegen Schuppen angehen möchtest. 

rosmarin-tee-gegen-haarausfall
Foto von Wendy van Zyl von Pexels

Salbeitee

Salbeitee besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften von innen und von außen. Somit kann er eine gereizte und entzündete Kopfhaut bei der Heilung helfen. Einen intensiven Aufguss auf Salbeiblättern kannst du bis zu 4 Stunden ziehen lassen und anschließend weiter verdünnen. Lass einige Salbeiblätter mit 500 ml Wasser mehrere Stunden ziehen, damit alle Wirkstoffe entzogen werden. Anschließend kannst du die Sud verdünnen, damit du mehrere Haarspülungen hast.

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee stammt ebenfalls von der Teepflanze, Camellia sinensis ab und besitzt somit viele der wertvollen Inhaltsstoffe. Schwarzer Tee wird im Vergleich zu grünem Tee fermentiert. Dadurch enthält er eine andere Gewichtung an Inhaltsstoffen. Das Theaflavin im schwarzen Tee kann Frauen und Männern bei hormonbedingtem Haarausfall helfen. 

Vorsicht, wenn du deine Haare mit Schwarztee spülst, denn er kann Kopfhaut und Haare färben. 10 bis 12 Gramm loser Teeblätter für einen halben Liter Schwarztee sind ausreichend um genug für eine Haarspülung zu haben. Der Aufguss muss 5 bis 10 Minuten ziehen, damit die Sud intensiv genug wird.

Traubensilberkerzen Tee

Traubensilberkerzen wird vor allem Frauen in den Wechseljahren empfohlen, um die Hormonellen Beschwerden während dieser Phase zu lindern. Da Frauen in den Wechseljahren häufig an Haarverlust leiden, hilft Traubensilberkerzen Tee die angeschlagenen Haare zu stärken. 

Weißer Tee

Weißer Tee wird genauso aus der Teepflance, Camellia sinensis, gewonnen wie Grüntee. Der Unterschied ist, er wird weniger weiterverarbeitet. Somit besitzen sie ähnliche Wirkungsweisen. Weißem Tee wird sogar hinterher gesagt, er hätte mehr Wirkstoffe. 

Fazit

Für Haarausfall gibt es unterschiedliche Gründe, aber genauso gibt es zahlreiche Teesorten die gegen die unterschiedlichen Gründe genutzt werden können. Neben den Teesorten kannst du dir selber etwas Gutes tun und Stress vermeiden, dich etwas mehr bewegen und ausgewogen ernähren. 

Hast du schon eine Tee-Haarspülung angewendet? Oder benutzt du eine natürliche Haarspülung regelmäßig? Schreib es uns in die Kommentare. Wir freuen uns auf dein Feedback!

Weiterführende Links: 

https://www.jameda.de/gesundheit/naturheilkunde/huflattichblueten-tee-wirkung-anwendung-zubereitung/
https://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/traubensilberkerze
http://www.florajournal.com/archives/2016/vol4issue4/PartA/4-5-2-720.pdf
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14518774/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30980598/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28367262/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21951062/
https://www.researchgate.net/publication/278045537_Hair_Growth_Focus_on_Herbal_Therapeutic_Agent

Titelbildquelle: Bild von 4537668 auf Pixabay

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar