Oolong Tee – Zubereitung, Wirkung & Mehr

Lesezeit 8 Minuten

Oolong-Tee zählt weltweit zu den beliebtesten Teesorten. Der chinesische Tee ist in Deutschland jedoch wenig bekannt und das obwohl er unsere Gesundheit vielseitig fördern kann. Wir zeigen dir, was den Geheimtipp unter den Teesorten ausmacht, wie du Oolong am besten zubereitest und wie er unter anderem dein Immunsystem stärken und dir beim Abnehmen helfen­­ kann.

Was ist Oolong Tee überhaupt?

Oolong (chinesisch 烏龍茶 / 乌龙茶) bedeutet schwarzer Drache, weil die getrockneten Oolong-Teeblätter dem chinesischen Drachen ähneln: lang, dünn und gewunden. Die Blätter des traditionellen Tees sind halbfermentiert. Zum Vergleich: Grüntee ist gar nicht fermentiert und schwarzer Tee vollständig. Somit liegt der Oolong-Tee genau dazwischen.

Doch auch in der Teesorte existieren feine Unterschiede. So gibt es einen Oolong Tee, der weniger oxidiert ist. Du erkennst ihn an seinen Teeblättern, die eher grünlich sind und an Grüntee erinnern.

Wie schmeckt Oolong? Der Geschmack bewegt sich zwischen blumig und brotig, braun und bröselig. Beim letzteren hervorgerufen durch die mittelstarke Oxidation. Eine Besonderheit stellt dabei der Milky Oolong dar, der mit keinem anderen Oolong-Tee zu vergleichen ist. Gesüßte Milch: Das ist das Erste, woran wir gedacht haben, als wir sein einzigartiges Aroma schmeckten. Wir würden es als sehr mild und zart beschreiben.

Das Gute am Oolong Tee ist, dass es für jeden Geschmack die passenden Teeblätter gibt. Egal ob wenig, mittel oder stark oxidierter Oolong-Tee: Je nachdem in welchen Tee-Kultivar er hergestellt wurde, kann er von blumig, brotig über fruchtig bis hin zu würzig schmecken. Eine vielfältige Mischung für alle Geschmäcker.

Was das Tee-Kultivar ist? Es ist wie die Rebsorte beim Wein – eine spezielle Untersorte – die die biologischen und geschmacklichen Eigenschaften eines Tees bestimmt. Somit auch, ob er fruchtig oder würzig schmeckt.

Zusätzlich bestimmt auch die Röstung des Oolong Tees seinen Geschmack. Ja, richtig gelesen. Nicht nur Kaffee wird geröstet, sondern auch Tee. Der Oolong-Tee ist zwar nicht die einzige Teesorte, die geröstet wird, jedoch hat sie eine Besonderheit: Es gibt keinen festen Röstungsgrad, sondern eine Vielfalt an Röstungen von schwach bis stark. Und so kann es auch passieren, dass der Tee überlastet wird und gar nicht mehr schmeckt. Um das zu verhindern, gehen wir gleich noch auf die richtige Zubereitung des Oolong Tees ein.

Doch zuvor hast du sicherlich bemerkt, dass diese Teesorte besonders ist. Und das nicht nur im Kultivar und der Röstung. Denn auch die Form und Variante der Teeblätter ist individuell. Je nach Anbauregion und -art kann die Form stark variieren. Sogar der jeweilige Bauer und die Tradition der Anbaufamilie spielen eine große Rolle. Am Ende der Ernte können wir Tee in kugelähnlicher Form haben, der stark verarbeitet aussieht, losen oder auch sehr drahtigen.

Oolong Tee Zubereitung

Entscheidend, wie du den Tee zubereiten solltest, ist die Form und Farbe des Oolong Tees. Kugeliger Oolong Tee benötigt Zeit, um sich zu entfalten. Gehe mit der Wassertemperatur runter und verlängere die Ziehzeit etwas: So erhältst du den perfekten Geschmack und die Wirkstoffe können sich frei entfalten.

Hast du einen Oolong Tee, der ganze oder teilweise Teeblätter beinhaltet? Dann reicht eine normale Zubereitung aus. Drahtiger Oolong-Tee benötigt jedoch eine besondere Behandlung: einen Waschgang vor der Zubereitung. Damit ist ein schneller Aufguss mit heißem Wasser gemeint. In China sagt man dazu dem Tee das Feuer nehmen – das hilft stark geröstete Tees schnell abzuwaschen.

Bei dem drahtigen Oolong Tee hingegen ist eine kürzere Ziehzeit zu bevorzugen. Je nach persönlichem Geschmack kannst du entscheiden, ob das etwas für dich ist oder nicht.
Wenn du die Zubereitung deines Tees zu einer besonderen Erfahrung machen möchtest, dann versuche mal folgendes: Erwärme die Teekanne vor dem Teekochen mit etwas heißem Wasser. Gieße anschließend das Wasser aus und fülle den losen Tee ein. So gibst du dem Oolong Tee, der ggf. in Kugelform ist, die Möglichkeit sich vorher etwas zu entfalten. Warte zwei bis drei Minuten und fahre dann mit der normalen Zubereitung fort.

Fülle die Teekanne mit heißem Wasser und lass den Oolong-Tee eine bis drei Minuten ziehen. Der Tee bekommt eine rotbraune Farbe, die in Richtung verdünntes Malzbier geht bzw. an Karamell erinnert. Wenn du nicht viel Zeit hast, kannst du das Vorwärmen der Kanne natürlich überspringen. Das Ritual des Vorwärmens entspricht nämlich der traditionell chinesischen Zubereitungsart.

Wenn dein Oolong-Tee eher dunkel ist, kannst du eine etwas höhere Temperatur um die 85 bis 90 Grad nehmen. Bei ganzen Teeblättern, die Grüntee ähneln, kannst du eine Temperatur zwischen 70 und 80 Grad wählen. Analog zu dem die Ziehzeit. Ganz einfach, wie du siehst.

Wie viele Aufgüsse verträgt der Oolong-Tee? Mehrere, jedoch solltest du mit dem zweiten Aufguss nicht zu lange warten. Denn sonst kühlt das Teewasser ab und somit auch die Teeblätter und Teekanne. Wenn du einen zweiten Aufguss machst, kannst du die Ziehzeit auf 30 Sekunden bis eine Minute verkürzen, da die Teeblätter sich nicht mehr entfalten müssen.

Wenn du deinen Oolong Tee nach der traditionellen Art aufgießen möchtest, kommt die Gong-Fu-Cha-Methode zu tragen. Hierbei gibt es die folgenden drei Aufgüsse:

  1. Tee des guten Geruchs
  2. Tee des guten Geschmacks
  3. Tee der langen Freundschaft

Wie voll solltest du deine Teekanne machen? Bei drahtigem Oolong Tee kannst du fast deine ganze Teekanne füllen. Die drahtigen Blätter nehmen anfangs viel Platz ein, aber ziehen sich zusammen, wenn sie sich beim Aufguss geöffnet haben. Bei Teeblättern oder kugelförmigen Oolong Tee kannst du deine Teekanne zu einem Drittel füllen.

Oolong Tee Wirkung: Positive Eigenschaften

Der Oolong-Tee aus China gilt als besonders gesund. Neben seiner wachmachenden Wirkung, soll er schmerzhafte Entzündungen und Infektionen hemmen. Darüber hinaus wird dem Oolong Tee eine entschlackende Wirkung nachgesagt, wodurch auch giftige Stoffe aus dem Körper gespült werden sollen. Doch damit nicht genug, denn der Oolong-Tee kann noch viel mehr: Durch die enthaltenen Antioxidantien kann der Tee als Waffe gegen das Altern eingesetzt werden und Fältchen mindern. Außerdem unterstützen die Anti-Oxidantien das Immunsystem und stärken somit deine Abwehrkräfte. Aber auch deine Zähne können von der antibakteriellen Wirkung profitieren, da durch den Oolong Tee Plaque langsamer gebildet wird. Du siehst, wie gesundheitsfördernd der traditionell chinesische Tee ist. Schauen wir uns jetzt im Detail an, wie er deine Gesundheit positiv beeinflussen kann.

Gut für den Magen

Der geringe Gerbsäureanteil macht Oolong-Tee sehr magenschonend. Ein empfindlicher Magen ist somit kein Grund, auf diese Teesorte zu verzichten. Im Gegenteil: Japanischer Forscher konnten nachweisen, dass der Oolong Tee sogar Magen-Darm-Beschwerden lindern kann.

Hilfe beim Abnehmen

Viel mehr regt der Oolong-Tee sogar die Produktion fett-spaltender Enzyme sowie die Stoffwechselaktivität im Körper an. Somit kann Oolong Tee den Körperfettanteil und das Körpergewicht senken. Der regelmäßige Konsum könnte laut Forschern sogar Fettleibigkeit vorbeugen. Was Forscher heute wissen, wussten bereits die Menschen im alten China. Sie reichten den Tee traditionell zu fettigem Essen.

Wunderwaffe gegen das Alter?

Die im Oolong Tee enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe sind für Forscher aber noch interessanter als seine Schönheitswirkung. Denn von ihnen geht eine hohe anti-oxidative Wirkung aus, die auch als Anti-Aging-Wunder bekannt ist.

Hilfe bei hohem Cholesterin

Nicht nur das Aussehen profitiert vom Oolong-Tee, sondern auch der Cholesterinspiegel. So untersuchten Forscher in China den Zusammenhang zwischen dem Trinken von Oolong-Tee und dem Cholesterinspiegel. Dabei kann ein zu hoher Cholesterinspiegel mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden sein.

Es hat sich gezeigt, dass Oolong eine schützende Wirkung auf das Herz hat. Sie fanden heraus, dass mindestens 10 Unzen Oolong-Tee pro Woche das Risiko für einen hohen Gesamtcholesterin-, Triglycerid- und LDL- oder „schlechten“ Cholesterinspiegel deutlich senken können. Dasselbe galt auch für Menschen, die ähnlich viel grünen und schwarzen Tee tranken. Dabei hatten Menschen, die am längsten Oolong-Tee getrunken hatten, einen niedrigeren Gesamtcholesterin-, Triglycerid- und LDL-Cholesterinspiegel.

In einer weiteren Studie wurde bei japanischen Männern und Frauen das Risiko einer Herzerkrankung bei Konsum von Kaffee, grünem Tee, schwarzem Tee und Oolong-Tee untersucht. Das Ergebnis war, dass Männer ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen hatten, wenn sie täglich eine oder mehrere Tassen Oolong-Tee tranken.

Unterstützung bei Diabetes

Einige Studien haben gezeigt, dass drei oder mehr Tassen Tee pro Tag mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden sind. Spezielle Oolong-Tee Studien haben jedoch unterschiedliche Ergebnisse erbracht.

In einer Studie tranken gesunde Männer fast sechs Tassen Oolong-Tee pro Tag. Zu verschiedenen Zeiten tranken sie Oolong-Tee, der zusätzliche Antioxidantien in Form von Katechinen oder Polyphenolen enthielt. Jeder dieser Tees wurde fünf Tage lang getrunken. Die Forscher stellten fest, dass das Trinken von Oolong-Tee weder den Blutzucker- noch den Insulinspiegel verbesserte. Eine andere Studie fand interessanterweise heraus, dass der Langzeitkonsum von Oolong Tee bei arbeitenden Männern ein vorherbestimmender Faktor für neu auftretende Diabetes sein kann. So hatten die Männer, die zwei oder mehr Tassen Oolong-Tee pro Tag tranken, ein höheres Risiko an Diabetes zu erkranken als Männer, die eine Tasse Oolong-Tee pro Tag oder keinen Oolong-Tee konsumierten.

Weitere wichtige Fakten

Bevor du in den Genuss des Oolong Tees und seiner gesundheitsfördernden Wirkstoffe und seines Aromas kommst, ist es wichtig, dass du einige Dinge vor und nach dem Kauf beachtest.

Oolong Tee kaufen

Wenn du den Oolong Tee kaufst, achte darauf keinen Beuteltee zu kaufen. Dieser industriell abgepackte Tee ist meist von minderwertiger Qualität und enthält keine der guten Eigenschaften des Oolong Tees. Wie zum Beispiel die vielen Antioxidantien, die dein Immunsystem stärken.

Achte vor allem auch bei Biotee darauf, dass der Tee ohne Pestizide oder andere Chemikalien behandelt wurde. Denn im Ausland gibt es keine einheitlichen Regelungen, wodurch es passieren kann, dass der Tee trotz Bio-Kennzeichnung mit Chemikalien und anderen Zusatzstoffen angebaut wurde. Diese sind schädlich für deine Gesundheit und sollten daher vermieden werden.

Besondere Sorten

Einige bekannte Regionen bauen die beliebtesten Sorten ohne Pestizide und mit vielen der wertvollen Wirkstoffe an. Die angeblichen besten Oolong Tees kommen aus den folgenden Regionen:

  • Oriential Beauty aus Taiwan
  • Dong Ding Oolong aus Taiwan
  • Tieguanyin aus der Provinz Fujian in China
  • Phönix Dancing aus Chaoan aus Guangdong in Südchina

Lagerung ist wichtig

Damit du als Teefan den besonderen Oolong Tee lange genießen kannst, ist seine Lagerung besonders wichtig. „Guter Tee verträgt kein Licht und keine Luft, also licht- und luftdicht lagern und fern von Gewürzen“, sagt die Tee-Expertin Natalia Panne. „Tee darf nicht offenstehen, denn das sind ja natürliche ätherische Öle, die schnell verfliegen.“ Gute Oolong-Tees könne man bis zu fünf Jahre lang lagern, so ihre Erfahrung.

Fazit

Der Oolong Tee ist ein besonderer und facettenreicher Tee. Neben seinen vielen gesundheitsfördernden Wirkungen, wie dem positiven Effekt auf das Immunsystem, die Hautalterung oder auch den Magen-Darm-Trakt, bietet er je nach Anbau und Zubereitung für jeden Anspruch den passenden Geschmack. Morgens oder mittags eignet sich ein koffeinhaltiger Tee, um gut in den Tag zu starten oder noch einmal durchzustarten. Wenn sich der Tag jedoch dem Ende neigt, so ist ein koffeinfreier Tee ideal, um langsam abzuschalten.

Für uns bietet der Oolong Tee einen idealen Mix aus Tradition und Individualität. Mit seinen vielen Kultivaren bietet der Tee in der heutigen Zeit der hohen Ansprüche für jeden das passende Aroma. Durch die jahrtausendalte Tradition haben sich auch besondere Teezeremonien bzw. Rituale rund um den Oolong Tee entwickelt, die, genau wie Tea’n‘Chill, für Gelassenheit und Ruhe in einer immer schneller werdenden Gesellschaft stehen.

Weiterführende Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Oolong
https://www.healthline.com/nutrition/oolong-tea-benefits
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4055352/
https://www.medicalnewstoday.com/articles/319276
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21244473
https://www.medicalnewstoday.com/articles/319276
https://www.webmd.com/vitamins-and-supplements/oolong-tea-uses-and-risks

Titelbildquelle: ©efirm – pixabay.com

Michael ist leidenschaftlicher Texter. Er unterstützt Tea'n'Chill dabei für euch die besten Artikel zu schreiben!

Schreibe einen Kommentar