Wermuttee: Zubereitung, Wirkung & Mehr

Lesezeit 4 Minuten

Wermuttee bzw. Wermut ist eine Pflanze, wie viele andere Pflanzen auch, mit ihren ganz eigenen Vor- und Nachteilen. Schon im alten Ägypten wurde Wermut benutzt um Magenbeschwerden und andere Schmerzen zu lindern und im 19. Jahrhundert wurde Wermut dafür verwendet, in Kombination mit Anis und Fenchel, Absinth herzustellen. Viele berühmte Künstler wie Vincent van Gogh oder Pablo Picasso hatten eine große Vorliebe für Absinth und mussten unter dessen Nebenwirkungen leiden. 

Aber Wermut zeigt auch ein hohes antioxidatives Potenzial was bedeutet, dass er  Stress in deinem Körper lindert, also dein Immunsystem schützt und deiner Gesundheit etwas Gutes tut.

In unserem Beitrag wollen wir darauf eingehen welche Vorteile Wermuttee hat, wie du ihn zubereiten kannst und worauf du acht geben solltest.

ZubereitungZiehzeitWirkungGeschmack
1 TL Wermuttee in einer Tasse mit heißem Wasser übergießenca. 10 MinutenAppetitlosigkeit, Magenverstimmung, Darmkrämpfe, Detoxleicht bitter

Was ist Wermuttee?

Wermuttee wird aus der Pflanze “Artemisia absinthium” gewonnen. Die Pflanze stammt aus Europa und hat sich rasch in Teilen der USA, Afrika und Asien verbreitet. Viele Pflanzen der Artemisia-Familie werden häufig in der Medizin verwendet. Zum Beispiel Artemisia vulgaris (Beifuß). Wermut hat einen würzigen, bitteren Geschmack.

Die strauchige Pflanze kann zwicken, bis zu drei Meter hoch wachsen, besitzt grau-grüne und weiße Stängel, feine Härchen und gelblich-grüne Blätter. 

Alle Teile der Pflanze (Stängel, Blätter und Blüten) werden in irgendeiner Form medizinisch verwendet und zu Produkten verarbeitet. 

Wermuttee Zubereitung

Um dir eine Tasse Wermuttee selber zu machen, kannst du auf die getrocknete oder frische Form der Pflanze zurückgreifen. 

Für eine Tasse reicht ein Teelöffel vom zerkleinerten Wermut, das entspricht ungefähr 1-2 Gramm. Mehr sollte es nicht sein, da der Tee sehr bitter schmecken kann. Anschließend einfach mit heißem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Natürlich kannst du, um von den gesundheitlichen Effekten zu profitieren, andere Teesorten zum Mischen nehmen. Pfefferminztee oder Anis Tee eignen sich dazu hervorragend. 

Wermuttee Wirkung: Positive Eigenschaften

Wermut wird bei verschiedensten Beschwerden wie Appetitlosigkeit, Magenverstimmungen, Darmkrämpfen und beim Detox verwendet. 

Krebs

In einer 2012 durchgeführten Studie haben Forscher mit einem wasserlöslichen Wermut-Extrakt, eisenhaltige Brustkrebszellen behandelt. Vor allem der enthaltene Pflanzenstoff “Artemisinin” zeigte eine positive Reaktion. Die Studie zeigte positive Ergebnisse. Natürlich sind solche Studien immer mit Vorsicht zu betrachten und wir weisen ausdrücklich darauf hin, das Fachwissen eines Arztes immer vor die Selbstkontrolle zu stellen.

Morbus Crohn

In Deutschland fand eine mehrmonatigen Doppelblindstudie heraus, dass die Zugabe von einer Wermut-Kräutermischung bei Morbus Crohn Patienten die Hinzugabe von Steroiden ersetzen könnte. Bei 18 Patienten verbesserten sich die Symptome, trotz Abnahme der Steroide, stetig. Die Studie fand über einen Beobachtungszeitraum von 20 Wochen statt und zeigte positive Resultate. 

Antimikrobielle und antimykotische Fähigkeiten

Einige in-vitro Studien haben gezeigt, dass die Öle in Wermut eine antimikrobielle Wirkung haben und Bakterienstämme wie E. coli und Salmonellen bekämpfen. Antimikrobiell bedeutet, dass die eingesetzten Substanzen gegen bestehende Infektionen oder als Vorbeugung gegen Infektionen eingesetzt werden. 

SIBO

SIBO (Small intestine bacterial overgrowth, zu Deutsch “Dünndarmfehlbesiedelung”) bedeutet, dass Bakterien die im Dünndarm sein sollten, sich im Dickdarm aufhalten. In einer Studie aus dem Jahr 2014 wurde 104 Patienten über einen Zeitraum von 4 Wochen täglich entweder ein Medikament oder eine Kräutermischung (enthaltene Kräuter waren Wermut, Oreganoöl, Thymian und Berberinextrakt) verabreicht. 

Mehr lesen über: Thymiantee

Von den Patienten, die die Kräutermischung bekommen haben, zeigten am Ende  des Zeitraumes 46 Prozent keine SIBO-Symptome mehr. Dem gegenüber stehen 34 Prozent, die nach Einnahme von Medikamenten keine Symptome mehr aufwiesen. Jedoch zeigten die Patienten, die das Medikament erhalten haben, viele Nebenwirkungen wie Anaphylaxie, Nesselsucht, Durchfall und Colitis C. difficile. Die Patienten, die eine Kräutermischung eingenommen haben, hatten lediglich Durchfall. 

Antioxidative Eigenschaften und Entzündungen

Neben Thujon hat Wermut einen weiteren wichtigen Pflanzenstoff in sich, Chamazulen. Chamazulen zeigt eine stark antioxidative Wirkung und wie wir wissen helfen uns Antioxidantien dabei, oxidativen Stress in unserem Körper zu reduzieren. 

Weiterhin besitzt Wermut noch Artemisinin, eine pflanzliche Verbindung, die ebenfalls ein hohes antioxidatives Potenzial aufweist und Entzündungen im Körper bekämpfen kann. Eine Studie hat gezeigt, dass Artemisinin möglicherweise das Protein “Zytokine” hemmt. Das Immunsystem scheidet dieses Protein aus, wodurch Entzündungen gefördert werden. 

Interessante Fakten

Nebenwirkungen

Das in Wermut enthaltene Thujon wird als Nervengift eingestuft und kann, in hoher Dosis eingenommen, zu Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, nervösen Zuständen, Magen- sowie Darmkrämpfen führen. Kindern und Schwangeren wird vom Konsum abgeraten. Wie bei anderen Heilkräutern auch wird davon abgeraten, Wermut über einen Zeitraum von mehr als vier Wochen und in hoher Dosis zu konsumieren.

Absinth

Absinth ist ein alkoholisches Getränk, das vor allem im Frankreich des 19. Jahrhunderts sehr beliebt war. Viele berühmte Schriftsteller und Künstler wie Ernest Hemingway, Henri de Toulouse-Lautrec, Édouard Manet, Edgar Degas, Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Oscar Wilde verhalfen dem Getränk zu Popularität. 

Vincent van Gogh war süchtig nach Absinth, was nach Erzählungen der Grund gewesen sein soll,  dass viele seiner Gemälde eine grüne oder gelbliche Färbung hatten.

Fazit

Wermuttee kann dir, wie viele andere Heilkräuter, bei einigen Krankheiten helfen und Symptome lindern. Vor allem bei Magenbeschwerden wurde es schon im alten Ägypten eingesetzt. Jedoch solltest du darauf achten, entweder nicht zu viel Wermuttee zu trinken, oder dass er thujonfrei oder -arm ist, um mögliche Nebenwirkungen reduzieren zu können. Da Wermuttee bitter schmeckt, solltest du ihn mit Minztee, Anistee, Süßholzwurzel Tee oder Zitronengras Tee mischen. 

Schreib uns gerne in die Kommentare, wie du deinen Wermuttee am liebsten trinkst. Wir freuen uns auf deine Nachricht. 

Weiterführende Links:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31450704/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16891209/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC18101/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15896935/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29184260/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2658044/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4660511/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4297758/

https://ec.europa.eu/food/sites/food/files/safety/docs/fs_food-improvement-agents_flavourings-out162.pdf

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28755953/

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJM199709183371205

Titelbildquelle: Image by Вилина Петрова from Pixabay

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar