Moringa Tee: Zubereitung, Wirkung & Mehr

Lesezeit 6 Minuten

Moringa gilt als eine der nährstoffreichsten Pflanzen der Welt. Es soll dir einen kräftigen Energieschub direkt nach der Einnahme verleihen, dein Immunsystem stärken mit seiner antioxidativen Wirkung und deinen Stoffwechsel pushen. 

Klingt so als wäre Moringa Tee das perfekte Getränk für den Morgen. Moringa hat ein breites Spektrum an Mineralien, Vitaminen und Aminosäuren. Als Ergänzung zur üblichen Ernährung kann ein wenig von dieser Pflanze  nicht schaden.

Was ist Moringa Tee?

Moringa Tee wird aus der Pflanze Moringa oleifera gewonnen. Moringa oleifera stammt aus der Pflanzenfamilie der Bennußgewächse. Wunderbaum, Baum des Lebens, Baum der Unsterblichkeit, Superfood der Superfoods, alles Bezeichnungen für Moringa. Gerne wird er auch Meerrettichbaum genannten aufgrund seines scharfen Geschmackes. Den hat er durch den hohen Anteil an Senfölglykosiden.

Woher bekommt er all diese Namen? Moringa hat einen unheimlich hohen Anteil an Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Ob es den Namen verdient? 

Dafür müssten wir einen aufwendigen Vergleich machen, um eine eindeutige Aussage zu treffen. Vielleicht folgt der Vergleich in der Zukunft. Fürs Erste lassen wir diese Aussage so stehen. 

Moringa Anbau

Moringa fühlt sich vor allem auf sandigen Böden wohl. Deswegen wächst es besonders gut in trockenen Regionen, da die Pflanze auch nicht wirklich viel Wasser benötigt. Besonders in Afrika, Thailand, Taiwan und Indien wächst Moringa. Aber auch auf den Philippinen ist sie zu finden. 

Besondere Merkmale sind sein kurzer, dicker Baumstamm und die länglichen, hängenden Bohnenfrüchte. Der Moringabaum wächst sehr schnell und kann bis zu 8 Meter groß werden und im Monat durchschnittlich 30 cm wachsen.

Moringa Wirkung

Viele bezeichnen die Wirkung von Moringa als spürbaren Energieschub. Paradoxerweise aber auch als Förderer für einen erholsamen Schlaf. Wichtig ist es zu wissen das Moringa komplett frei von Koffein ist. Anders als bei einigen Tassen Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken ist der Energieschub von Moringa eher unterschwellig, sanft und verleiht eine innere Ruhe. Nach drei Tassen Kaffee bist du eher hibbelig und aufgedreht. Bei Moringa ist das nicht annähernd der Fall. 

Eine Erklärung für den Energieschub durch Moringa ist wohl die Kombination an Nährstoffen. Viele B-Vitamine, Magnesium und Kalium. Ebenso gute Omega 3-Fettsäuren und eine Reihe an Aminosäuren. B-Vitamine haben verschiedene Funktionen. Sie sorgen sozusagen dafür das viele Prozesse reibungslos Funktionieren. Sicher ein wichtiger Bestandteil des Geheimnisses von Moringa. 

Die Aminosäure Tryptophan sorgt für eine Erhöhung des Serotoninspiegels im Körper und somit für eine Entspannung. Phenylalanin ist eine weitere Aminosäure in Moringa. Diese wird im menschlichen Körper zu Tyrosin umgewandelt, das auf unsere Stimmungslage Einfluss haben und Stress reduzieren kann. Was auf jeden Fall nicht hinderlich für Konzentration und Energielevel ist. 

Bedeutung in der ayurvedischen Medizin

In der Geschichte der Ayurveda-Medizin hat Moringa einen festen Platz. Die Blätter, Wurzeln und Samen werden gegen verschiedene Mangelerkrankungen und Symptome verwendet. Daher stammt auch die Bezeichnung “Baum des Lebens”. 

Im Ayurveda gibt es die 3 Lebensenergien, diese werden als Dohas bezeichnet: Vata, Pitt und Kapha. Moringa soll auf alle 3 Bereiche Einfluss haben. 

Moringa Tee Zubereitung

Bevor es an die Zubereitung geht, musst du natürlich noch das richtige Produkt kaufen. Wie bei anderen Kräutertees und Tees allgemein solltest du auf die Herkunft achten. Grundsätzlich kannst du mit Tee in Bio-Qualität nichts falsch machen. Das bedeutet die Bedienungen im Anbaugebiet sind gut und die Pflanzen nicht oder kaum mit Chemikalien bearbeitet. 

moringa-tee-zubereitung
© gesundesleben – pixabay.com

Wenn du Moringa in Pulver-Form hast, brauchst du für eine Tasse Tee einen Teelöffel. Das sind ca. 3 bis 5 Gramm. Wenn du getrocknete Blätter hast, brauchst du ca. 1 bis 2 Teelöffel. Je nachdem wie grob die Blätter sind. Das Teewasser sollte nicht zu heiß sein. 80 °C ist eine ideale Temperatur für Moringa Tee. Hast du Pulver kannst du den Tee 2 bis 4 Minuten ziehen lassen. Wenn du Moringablätter hast, solltest du zwischen 3 und 5 Minuten warten. So haben die Nährstoffe Zeit sich zu entfalten. 

Achtung: Moringa hat einen leicht scharfen Geschmack wie du ihn vielleicht von Ingwer Tee kennst. Je länger du deinen Moringa Tee ziehen lässt, desto schärfer wird er. 

Natürlich solltest du ein Teesieb oder Tee-Ei für die Zubereitung parat haben. Oder so wie ich, eine French Press. Darin bereite ich so gut wie alles zu für mich. 

Natürlich kannst du ihn auch kalt aufgießen lassen. Das nennt sich Cold Brew. Dann braucht er etwas länger zum Ziehen. Für den Sommer eine gute Sache, vor allem wenn du ihn mit frischer Minze, Zitrone und Eiswürfel verfeinerst. Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. 

Willst du einen richtigen Energie-Kick am Morgen? Dann kombiniere deinen Moringa Tee am Morgen mit Yerba Mate Tee oder Grüntee. Dann profitierst du noch vom Koffein dieser beiden Sorten. 

So kannst du selber Moringapulver herstellen.

Moringa weitere Anwendung

Natürlich kannst du Moringa auch in andere Form zu dir nehmen. Unter bestimmten Umständen kann eine höhere Dosierung Sinn ergeben. Pulver, Kapseln, Tabletten (Presslinge), können nützlich sein. Ob es für dich Sinn ergibt? Das kannst nur du wissen oder dein Arzt / Ernährungsberater. Hast du Mangelerscheinungen kannst du Moringa auf jeden Fall eine Chance geben. 

Ebenso kannst du Moringapulver und -blätter in Gerichte wie Curry, Eintöpfe, Salate und Smoothies hinzugeben. Denk aber dran, Moringa hat eine leichte Schärfe. 

Welche positiven Eigenschaften hat Moringa Tee?

In Moringa sind ungefähr 90 verschiedene Nährstoffe enthalten, weswegen sie so vielfältig einsetzbar ist. Protein, Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien, Aminosäuren sind in Moringa enthalten. 

  • Betacarotin / Vitamin A
  • Calcium
  • Eisen
  • Phosphor
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Kalium
  • Magnesium
  • Schwefel
  • Zink
  • Natrium
  • Leucin
  • Isoleucin
  • Histidin
  • Lysin
  • Cystein
  • Zeatin
  • Phenylalanin
  • Valin
  • Tryptophan
  • Theorin

Du siehst die Liste an Nährstoffen in Moringa ist ziemlich lang. Probier sie einfach aus und lass dich selber überzeugen. 

Reich an Antioxidantien

Antioxidantien bekämpfen freie Radikale in unseren Körper zu bekämpfen. Dadurch wird oxidativer Stress im Körper reduziert und Krankheiten vorgebeugt. Der tägliche Konsum von Moringa Pulver über einen längeren Zeitraum kann den Anteil an Antioxidantien im Blut anheben. 

Senkt den Blutzuckerspiegel

Ein hoher Blutzuckerspiegel kann verschiedene Krankheiten verursachen wie z.B. Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es gab verschiedene Studien auf Tier-Basis, die Anzeichen zeigt das Moringa oleifera den Blutzuckerspiegel senken könnte. Aber für ein deutliches Ergebnis sind einfach mehr und qualitativ hochwertigere Studien notwendig.

Reduziert Entzündungen

Wenn es im Körper Infektionen oder Verletzungen gibt, reagiert er mit Entzündungen. Entzündungen sind ein Warnsignal vom Körper, das etwas nicht stimmt. In einigen Untersuchungen fanden Forscher heraus das Isothiocyanate Entzündungen reduzieren können. Isothiocyanate sind vor allem in Senfölen vorhanden und somit in Moringa enthalten. 

Leider wurde es nicht am Menschen untersucht und somit gibt es nur Tendenzen und keine Bestätigungen. 

Verbesserung des Hautbildes

Da Moringa viele Antioxidantien beinhaltet oxidativen Stress und freie Radikale reduziert, kann es positiven Einfluss auf unser Hautbild und Haare nehmen. 

Weitere Fakten

Wasser reinigend

Die Samen des Moringabaumes können verschmutztes Wasser reinigen. Die Samen sorgen dafür das die verunreinigten Stoffe im Wasser zu Boden sinken, wodurch das Wasser wieder trinkbar sein soll. 

Beliebt in der Kosmetikindustrie

Die Blätter bzw. das Pulver des Moringabaumes wird gerne für Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel genutzt. Für reinere Haut, ein stärkeres Immunsystem, mehr Energie und mehr Vitalität. In Europa sind vor allem Kapseln und Pulver beliebt. 

moringapulver
© gesundesleben – pixabay.com

Fazit

Moringa hat viele Vitamine und ein Tee kann dir morgens den nötigen Energieschub geben. In Kombination mit einem Koffeinhaltigen Tee ist es die perfekte Mischung. Wie sind deine Erfahrungen mit Moringa Tee? Hast du ihn schon ausprobiert? Hast du andere Erfahrungen mit Moringa? Schreib es uns in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch!

Weiterführende Links

https://de.wikipedia.org/wiki/Meerrettichbaum
https://de.wikipedia.org/wiki/Moringa
https://food.ndtv.com/food-drinks/moringa-tea-fat-loss-bp-control-and-more-incredible-benefits-of-this-so-called-miracle-tea-2046032
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21228777/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17184181/
https://link.springer.com/article/10.1007/s13197-012-0859-9
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22403543/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18398501/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19501271/
https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13880200802366710
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20435128/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20685125/

Titelbildquelle: © svibhandik – pixabay.com

Hi, ich bin Denis. Initiator von Tea'n'Chill. Fitness-Fan, Querdenker und Problemlöser. Mit Tea'n'Chill versuche ich selber Gelassenheit zu lernen und zu lehren. Ich hoffe es hilft dir! :)

Schreibe einen Kommentar